Neues Firmengebäude, gleiche Leistungen

Die Herren der Akten: Claus (links) und Thomas Alscher. (Foto: Archiv)

Vernichtung ist ihr Geschäft - allerdings die Vernichtung von Akten. Dass sie selbst einmal von einer nahezu kompletten Vernichtung betroffen sein würden, hatten Thomas und Claus Alscher, die das Kasseler Unternehmen Data-Ex vor 23 Jahren gründeten und bis heute leiten, nicht geglaubt. Doch in der Nacht vom 23. April war es soweit: Durch einen technischen Defekt entzündete sich ein Feuer, dass eines der beiden Firmengebäude in der Yorkstraße stark beschädigte. „Gott sei dank, konnten wir in unserer Lagerhalle bereits sieben Stunden nach dem Ausbruch ein Notbüro einrichten und dort weiterarbeiten“, sagt Claus Alscher.

Die Arbeit konnte zwar schnell wieder aufgenommen werden, doch bis die Brandursache, die Schadensbegleichung und der Fortgang geklärt waren, vergingen viele Wochen. Heute, mehr als vier Monate später, ist das Bürogebäude von Data-Ex wieder zum Teil neu errichtet und saniert worden. „Man sieht nichts mehr von den verheerenden Folgen des Brandes“, sagt Alscher. „Wir sind auch froh, dass man sich für einen Wiederaufbau entschieden hat, sodass wir an unserem Standort bleiben konnten.“ Nun sind die Räume nicht nur neu, sondern auch noch moderner eingerichtet und energieeffizient ausgebaut. „Ohne die tatkräftige Unterstützung unserer Mitarbeiter hätten wir das nicht so leicht hinbekommen“, lobt Alscher.

50 000 Aktenordner pro Jahr

Ob komplette Archive mit mehreren hundert Ordnern oder eine Aktentasche mit Papieren - alles findet seinen Weg durch die Schredderanlage von Data-Ex. Am Ende ist alles so gründlich zerkleinert, durchmischt und verpresst, dass niemand mehr weiß, was auf den Papieren ursprünglich stand. Rund 100 Tonnen Aktenmaterial werden jeden Monat vernichtet. Das entspricht ungefähr 50 000 zwischen zwei und drei Kilogramm schweren Aktenordnern. „Unseren Kunden garantieren wir dabei eine Vernichtung der DIN-Stufe 3 der gültigen DIN-Norm 32757 über die Vernichtung von Datenträgermaterial“, erklärt Claus Alscher. „Auch digitale Datenträger oder Festplatten werden nachhaltig und für immer zerstört, ebenso werden komplette Büroeinrichtungen entsorgt. Zum Service gehört auch ein Abholservice“, sagt Alscher.

Neben der Vernichtung bietet Data-Ex auch die Aktenlagerung an. Firmen, die ihre Akten vor der Vernichtung eine bestimmte Zeit einlagern und zugänglich machen müssen, nutzen diesen Service. Ebenso werden Umzüge von kompletten Archiven so organisiert, dass jeder Ordner wieder an seinem Platz zu finden ist. Nasse, feuchte, von Schimmel befallene Akten können im Gefriertrocknungsverfahren gerettet werden. HKK L

E Internet: www.data-ex.de

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.