SMA-Aktie hat seit November kräftig an Wert verloren

+
Eine Mitarbeiterin des Solartechnikherstellers SMA setzt in der neuen Produktionshalle in Kassel Leiterplatten für Wechselrichter zusammen.

Niestetal. Der erfolgsverwöhnte Solartechnik-Herstellers SMA in Niestetal (Kreis Kassel) ist in der Gunst der Anleger deutlich gesunken. Dasselbe gilt für den Aktienkurs, der seit Anfang November gut 21 Prozent auf 67,01 Euro verlor.

Am Dienstag rutschte der Kurs zunächst um bis zu drei Prozent nach unten, konnte die Verluste aber bis zum Handelsschluss wettmachen und schloss sogar im Plus. Vor genau einem Jahr notierte das Papier zeitweise über der 100-Euro-Marke und markierte mit 106,70 Euro den bisherigen Höchststand.

Grund für den aktuellen Kursverlust sind nach Analysteneinschätzungen der zunehmende Konkurrenzdruck, die geplante weitere Absenkung der Einspeisevergütung für Solarstrom im Heimatmarkt Deutschland sowie insgesamt rückläufige Förderungen in anderen wichtigen Märkten.

Erst unlängst senkte die Barclays-Bank die Kursprognose drastisch von 125 auf 70 Euro. Die WestLB empfiehlt sogar, das Papier zu verkaufen.

Ungeachtet dessen ist SMA mit einem Anteil von gut 40 Prozent Weltmarkt- und Technologieführer bei Wechselrichtern, die in Solaranlagen gewonnenen Gleich- in netztauglichen Wechselstrom wandeln. Für 2010 wird eine Verdoppelung des Umsatzes auf 1,9 Milliarden Euro sowie ein Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) von bis zu 540 (Vorjahr: 228,4) Millionen Euro erwartet. Damit ist SMA gemessen am Umsatz eines der profitabelsten Unternehmen bundesweit. Allerdings erwarten die Niestetaler für dieses Jahr einen Umsatzrückgang auf 1,5 bis 1,7 Mrd. Euro sowie ein Ebit von 315 bis 425 Mio. Euro. SMA beschäftigt rund 5500 Mitarbeiter.

Von José Pinto

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.