Nicht erkannte Schwangerschaft - Kein Schadenersatz

+
Schwanger oder nicht? In dem verhandelten Fall stellte die Gynäkologin eine falsche Diagnose. Foto: Mascha Brichta

Oldenburg (dpa) - Bin ich schwanger? So manche Frau fragt sich das mit großer Sorge. Der Besuch beim Frauenarzt soll Klarheit bringen. Doch was, wenn der Mediziner eine falsche Diagnose stellt?

Eine Frau ist vor dem Oberlandesgericht Oldenburg mit der Forderung nach Schadenersatz und Schmerzensgeld gegen eine Gynäkologin gescheitert, die ihre Schwangerschaft nicht erkannt hatte (Aktenzeichen 5 U 108/14). Die Frau wollte 25 000 Euro Schmerzensgeld und Kindesunterhalt von der Ärztin erstreiten. Das Gericht bestätigte mit dem Beschluss vom 18. November die Entscheidung des Landgerichts Osnabrück (Aktenzeichen 3 O 2705/13).

Die Klägerin wollte im November 2012 von der Gynäkologin klären lassen, ob sie schwanger war. Sie wollte zu diesem Zeitpunkt kein Kind bekommen. Die Ärztin schloss nach einer Ultraschalluntersuchung eine Schwangerschaft aus und verzichtete auf eine Blut- und Urinuntersuchung. Tatsächlich war die Frau in der sechsten Woche. Die Klägerin argumentierte, dass sie eine Abtreibung hätte vornehmen lassen, das aber nicht mehr konnte, als sie in der 15. Woche von ihrer Schwangerschaft erfuhr. Das Gericht wies die Klage ab, weil nach der Beratungs- und Fristenlösung zwar ein straffreier, aber kein rechtmäßiger Schwangerschaftsabbruch möglich gewesen wäre. Ein Anspruch der Klägerin hätte nur bei einem medizinischen oder kriminologischen Grund wie Vergewaltigung vorliegen können.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.