Vorstandschef warnt

HSH Nordbank droht dreistelliger Millionenverlust

+
Constantin von Oesterreich, Vorstandschef der HSH Nordbank.

Hamburg - Die HSH Nordbank rechnet durch die Schiffahrts-Krise für das abgelaufene Jahr mit "deutlichen" Verlusten in Höhe eines dreistelligen Millionenbetrags.

Die Verluste der HSH Nordbank für das abgelaufene Geschäftsjahr fallen wegen der tiefen Krise der Schifffahrt noch höher aus als erwartet. „Es wird, wie im vergangenen Frühjahr schon angekündigt, ein deutlich dreistelliger Millionenbetrag“, sagte Bankchef Constantin von Oesterreich dem Nachrichtenmagazin „Spiegel“. „Dabei liegt die Betonung auf deutlich.“

Die Prognosen für die Entwicklung der Schifffahrt hätten sich nochmals verschlechtert und einen erhöhten Wertberichtigungsbedarf ausgelöst. Die Bank hat rund 23 Milliarden Euro an Schiffskrediten vergeben und gehört damit zu den größten Schiffsfinanzierern weltweit. Neben der ausgeweiteten Risikovorsorge drücken laut von Oesterreich steuerliche Einmalbelastungen auf das Ergebnis. Nach wie vor erwarte die Bank aber für 2014 vor und nach Steuern einen Gewinn.

Die HSH Nordbank war 2008 im Zuge der Finanzkrise fast in die Pleite gerutscht und von den Ländern Hamburg und Schleswig-Holstein gerettet worden. Im vergangenen Jahr mussten die Länder ihre zuvor reduzierten Garantien wieder von sieben auf zehn Milliarden Euro aufstocken, um das Institut bilanziell zu entlasten. Damit sei die Bank so gut kapitalisiert, dass sie den bevorstehenden Stresstest der Europäischen Zentralbank bestehen werde, sagte von Oesterreich.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.