Karl-Heinz Stracke löst Nick Reilly ab

Nordhesse an der Opel-Spitze

Neuer Opel-Chef: Karl-Friedrich Stracke

Rüsselsheim. An der Spitze des Rüsselsheimer Autobauers Opel steht seit Montag wieder ein Techniker: Der aus Nordhessen stammende Maschinenbauer Karl-Heinz Stracke, löste Nick Reilly als Vorstandschef ab und ist damit für das weltweite Geschäft der General-Motors-Töchter Opel und Vauxhall zuständig.

Der 54-Jährige aus Lichtenfels-Goddelsheim (Kreis Waldeck-Frankenberg) ist seit 1979 für Opel tätig. Nach der Arbeit als Karosserie-Konstrukteur und einem betriebswirtschaftlichen Zweitstudium an der Universität der Konzernmutter General Motors in den USA übernahm er für Opel verschiedene Management-Aufgaben.

Zuletzt war Stracke Chefentwickler bei General Motors. So wurden unter seiner Führung unter anderem die Elektrofahrzeuge Opel Ampera und Chevrolet Volt entwickelt. Stracke ist verheiratet und hat zwei Töcher. Seine Hobbies sind Lesen, Tennis und Joggen. (dpa/dapd) Foto: dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.