EAM: Volle Energie für die Region

+
Setzt sich für grünen Strom ein: EAM-Geschäftsführer Georg von Meibom.

„Passt zu mir!“ Unter diesem Motto ist die EAM seit dem 1. Juli 2014 mit einem eigenen Vertrieb am Start und bietet Strom und Erdgas für Privatkunden und kleinere Gewerbekunden ohne Leistungsmessung an. Jeweils zwei attraktive Produkte im Strom- und Gasbereich stehen zur Auswahl.

Darüber hinaus bietet die EAM ein Angebot zur Belieferung mit Heizstrom an. „Das Interesse an unserem Unternehmen ist seit der Rekommunalisierung Ende des vergangenen Jahres überwältigend“, freut sich EAM-Geschäftsführer Georg von Meibom. „Seitdem haben wir mit Hochdruck daran gearbeitet, dass wir den Menschen in unserer Region Energie zu fairen Konditionen und Vertragsbedingungen liefern können.“

100 Prozent Ökostrom

Die EAM beliefert ihre Kunden ausschließlich mit Strom, der zu 100 Prozent aus regenerativen Quellen kommt. Je nach Netzgebiet gelten teilweise unterschiedliche Preise. Unter www.EAM.de kann jeder Interessierte seine Postleitzahl in den Tarifrechner eingeben und seinen für sich gültigen Strom- und Gaspreis errechnen lassen.

Auch telefonisch über die Service-Hotline unter 05 61 / 93 30 - 93 30, per Fax unter 05 61 / 93 30 - 93 40 oder per E-Mail unter Kundenservice@Meine.EAM.de steht den Kunden der EAM-Vertrieb für weitere Informationen zur Verfügung. Besonders verbraucherfreundlich sind auch die kurzen Kündigungsfristen. Wer wechseln möchte, kann entweder online oder klassisch auf dem Postweg einen Vertrag abschließen. Dabei kümmert sich die EAM um die Klärung aller Formalitäten.

Dazu gehört auch die Kündigung beim Altversorger. Wenn der Kunde in der Grundversorgung ist, wird er nach etwa drei Wochen EAM-Kunde. Für alle, die kein Sonderkündigungsrecht in Anspruch nehmen können oder wollen, ist ein Wechsel zum Ende der Laufzeit des Vertrages mit seinem bisherigen Lieferanten möglich. Dessen Kündigungsfristen sind dabei zu beachten.

Jetzt aktiv wechseln

„Wer zur EAM wechselt, entscheidet sich nicht nur für gute Produkte, sondern auch für einen zu 100 Prozent kommunalen Partner, der mit sicheren Arbeitsplätzen und Wertschöpfung vor Ort voll hinter der Region steht“, erläutert Georg von Meibom und betont: „Jeder Kunde muss selbst aktiv werden. Ein Wechsel kann nicht automatisch erfolgen.“ Diesen einen Schritt müssen die Kunden selbst gehen. „Wir erledigen anschließend den Rest und werden alles dafür tun, dass der Wechsel zur EAM so unkompliziert wie möglich abläuft.“ NH

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.