E.ON Mitte Vertrieb

E.ON Mitte Vertrieb: Sanfte Energie für die Region

+
Sauber und preiswert: Am Edersee wird der E.ON ÖkoStrom für Privatkunden erzeugt.

Kleines Jubiläum im Zeichen der Wasserkraft: Die Gemeinde Reinhardshagen bezieht seit fünf Jahren umweltschonend Strom aus regenerativer Erzeugung.

Das Produkt Power aqua des regionalen Energiedienstleisters E.ON Mitte Vertrieb garantiert der Gemeinde Strom, der ausschließlich in deutschen E.ON-Wasserkraftwerken erzeugt wird und vom Tüv Süd zertifiziert ist. „Das Produkt passt gut zu uns und wir wissen mit E.ON Mitte Vertrieb einen kompetenten und verlässlichen Energie-Partner an unserer Seite“, sagt Reinhardshagens Bürgermeister Fred Dettmar. „Mehr als 300 Kommunen, Landkreise und kommunale Verbände in Südniedersachen und Hessen beziehen den Power aqua“, so Hans-Peter Wittich, Leiter Vertriebspartner, Top- und Bündelkunden bei E.ON Mitte Vertrieb. „Der Power aqua ist eines von vielen weiteren Elementen, mit denen wir belegen, dass wir gemeinsam mit unseren Kunden die Energiewende anpacken.“

Fünf Jahre Strom aus Wasserkraft: Hans-Peter Wittich (E.ON Mitte Vertrieb) überreicht Reinhardshagens Bürgermeister Fred Dettmar (links) und Beigeordnetem Albert Kauffeld (rechts) das entsprechende Zertifikat.

Auch für Privatkunden bietet E.ON Mitte Vertrieb sanfte Energie aus heimischer Wasserkraft - und das nicht erst seit gestern. „Bereits im Jahr 2001 haben wir unseren zertifizierten ÖkoCent-Tarif auf den Markt gebracht, aus dessen Mehreinnahmen bis heute fast 80 Photovoltaikanlagen auf kommunalen Einrichtungen in Nordhessen und Südniedersachsen finanziert wurden“, berichtet Wittich. Seit 2011 bietet das Unternehmen mit dem Produkt E.ON Öko-Strom saubere und preiswerte Energie an, die im Wasserkraftwerk Edersee erzeugt wird.

Mehr als 100 Wasserkraftwerke betreibt E.ON in Deutschland. Darüber hinaus zählt der Konzern zu den größten Investoren bei erneuerbaren Energien weltweit und wurde 2011 mit dem Prädikat „Weltweit grüner Stromerzeuger des Jahres“ ausgezeichnet. In den nächsten fünf Jahren wird der Konzern sieben Milliarden Euro in den Ausbau der Regenerativen investieren. (nh)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.