Innovative Schleiftechnik seit 1895

+
Einer der führenden deutschen Hersteller von Schleifwerkzeugen: Krebs & Riedel.

Mit seinen über 190 engagierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie einem Jahresumsatz von 21 Millionen Euro fertigt die KREBS & RIEDEL Schleifscheibenfabrik GmbH & Co. KG seit fast 120 Jahren in Bad Karlshafen.

Das Lieferprogramm umfasst konventionelle Schleifscheiben, Trennscheiben, Schleiftöpfe und Schleifsegmente in keramischer und Kunstharzbindung sowie CBN- und Diamantwerkzeuge in keramischer Bindung. Der Exportanteil von etwa 40 % zeigt die internationale Ausrichtung des traditionellen Familienunternehmens.

Moderne Technologien

Dank regelmäßiger Investitionen in moderne Technologien sowie einer stetigen Erweiterung der Produktions- und Lagerflächen ist der hessische Schleifscheibenhersteller jederzeit in der Lage, flexibel auf Kundenwünsche zu reagieren.

Das garantieren die drei Geschäftsführer Dipl.-Ing. Jörg Dinkel, Jost Riedel sowie Dipl.-Wirtsch.-Ing. Fabian Krebs, der das Unternehmen seit Mai 2014 in fünfter Generation führt.

Neben sechs Industriekaufleuten und einem Zerspanungsmechaniker bildet die Firma derzeit sieben Industriekeramiker aus.

NH

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.