Kompetenter Partner für Produkte der Oberflächenbearbeitung

+
Osborn Spezialbürste für die Bearbeitung von Fahrzeugkomponenten.

Als weltweit größter Hersteller von Werkzeugen und Anwendungslösungen für die Oberflächenbearbeitung ist Osborn International Technologieführer in der Branche.

Als weltweit größter Hersteller von Werkzeugen und Anwendungslösungen für die Oberflächenbearbeitung ist Osborn International Technologieführer in der Branche. Über 2000 Mitarbeiter an Standorten in 15 Ländern sind mit Entwicklung, Fabrikation und Vertrieb der hochwertigen Produkte beschäftigt, welche in allen industriellen und handwerklichen Prozessen Verwendung finden: Sei es zum Entrosten und Entgraten von NE-Metallen, Stahl und Aluminium oder zur Reinigung von Schweißnähten.

Für die Automobilzulieferindustrie liefert Osborn zum Beispiel hoch spezialisierte Bürsten, die dafür sorgen, dass bei der Produktion von Dieseleinspritzpumpen keine Bohrspäne und Metallgrate mehr in der Pumpe verbleiben, was unabdingbar für die spätere Funktion der hochempfindlichen Teile ist. Desweitern werden Produkte der Firma Osborn zum Waschen, Entstauben und Polieren nahezu aller Materialien benötigt. „Fast alle Gegenstände des Alltags wie Wasserhähne oder Besteck sind bei ihrer Fertigung mit Produkten unseres Hauses in Kontakt gekommen“, betont Dr. Florestan von Boxberg, Präsident der Jason Finishing Group, der Osborn angeschlossen ist.

Hochwertige Rohstoffe, jahrelange Erfahrung, hochpräzise Fertigungstechnik und sorgfältige Verarbeitung sind Kriterien für die gleichbleibend hohe Qualität der Osborn Produkte. Der Hauptsitz des international agierenden Unternehmens liegt im nordhessischen Burgwald. „Hier konzentrieren wir uns vor allem auf die Entwicklung innovativer neuer Produkte und die Erschließung von Märkten, denen wir Wachstumspotential zutrauen“, so Dr. von Boxberg. Das Thema Energie-Effizienz ist dabei von großer Bedeutung.

Produkte zur Energie-Effizienz

So wird durch den Einsatz von Abdichtbürsten in Kohlekraftwerken eine etwa 10 prozentige Effizienzerhöhung erreicht. Neben dem Nutzen für die Umwelt bedeutet das eine enorme Kosteneinsparung für die Betreiber. Ein weiteres Beispiel für Energiesparmaßnahmen sind Bürsten, die an Eisenbahnweichen angebracht werden um zu verhindern, dass die Weichen von Schnee verweht werden oder einfrieren. Das Beheizen der Schienen wird somit überflüssig. Zur Zeit steht die Entwicklung eines professionellen Reinigungssystems für Solaranlagen im Fokus der Osborn Entwicklungsgruppe. Dieses soll gewährleisten, dass Solarpaneele, wie sie auf Hausdächern verbaut werden, von Verschmutzungen befreit werden können, damit zu jeder Zeit Strom produziert werden kann. In Burgwald befindet sich auch eines der beiden Hightech-Labore des Unternehmens. Eine hochmoderne Industrie-Roboterzelle führt dort eine Vielzahl an Test zur Produktperformance und Qualität durch. „Mit diesen präzisen Testverfahren können wir unsere sehr gute Produktions- und Fertigungsqualität absolut verlässlich überwachen“, so Albrecht Teich, Geschäftsführer in Burgwald. Damit wird sichergestellt, dass die Lösungen den speziellen Anforderungen und Erwartungen der Kunden entsprechen. (jl)

www.osborn.com

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.