Flughafen Kassel: Nordhessen hebt ab

+
Gesamtansicht: So geht der Verkehrsflughafen Kassel nach seiner Fertigstellung im April 2013 in Betrieb.

Am 4. April 2013 ist es soweit: Der neue Flughafen Kassel wird eröffnet. Das ist der Startschuss, mit dem es von Kassel nach Europa und in die Welt geht.

Dieser Anschluss an das europäische Luftverkehrsnetz des neuen Regionalflughafens verbessert nicht nur die Möglichkeiten der Urlauber. Geplant sind auch Städte- und Geschäftsreisen in viele Metropolen. Mit attraktiven Direktverbindungen sollen die Ansprüche von Urlaubs- und Geschäftsreisenden erfüllt werden.

Die Vorteile des Regionalflughafens liegen auf der Hand. Zum einen kurze Anreisezeiten - es gibt mehr als 72 Millionen potenzielle Passagiere, die den Flughafen innerhalb von 180 Minuten bequem erreichen können. Zum anderen stehen anfangs 850 kostenlose Parkplätze direkt am Flughafen zur Verfügung. Kurze Wege sind auch vom Check-in bis zur Gepäckausgabe gewährleistet. „Davon werden besonders Familien mit Kindern und ältere Passagiere profitieren“, sagt Natascha Zemmin, Pressesprecherin des Flughafenbetreibers Flughafen GmbH Kassel.

Herzstücke des neuen Flughafens werden das Terminalgebäude und das Gebäude für die Allgemeine Luftfahrt sein. Der Tower ist mit seinen 35 Metern das höchste und zugleich markanteste Gebäude des Flughafens. Gebaut werden die Gebäude nach den Entwürfen und Plänen der Kasseler Büros RSE Planungsgesellschaft mbH und Bieling Architekten.

Unter Einhaltung der Vorgaben des Vergaberechts bei öffentlichen Aufträgen haben viele regionale Firmen die Chance zur Beteiligung am regionalen Infrastrukturprojekt genutzt, so dass ein Großteil der Wertschöpfung in der Region geblieben ist. Das dies auch zukünftig so sein wird, wird auch am steigenden Angebot qualifizierter Jobs deutlich: Heute beschäftigt die Flughafen GmbH Kassel rund 60 Mitarbeiter, mit der Eröffnung sollen es bereits 150 sein. Die Prognosen für den Flughafen sind gut. Studien und Befragungen bestätigen das Potenzial der Flugziele. Eine Bedarfsanalyse prognostiziert bis zum Jahr 2020 rund 640 000 Flugpassagiere pro Jahr. Darauf ist der Flughafen Kassel bestens vorbereitet: Der Flugplan ist ausbaufähig und wird in Zukunft kontinuierlich um weitere Destinationen erweitert.

Der neue Flughafen ist jedoch mehr als eine mobile Drehscheibe in der Mitte Europas. Er ist auch ein wichtiges Infrastrukturprojekt für die Region. Kai Lorenz Wittrock, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Region Kassel GmbH, schätzt ihn als den bedeutendsten Regionalflughafen zwischen Hannover und Frankfurt sowie Dortmund und Leipzig ein. Und das nicht nur von der Luftseite aus gesehen - sondern auch von der Landseite.

„Renommierte Unternehmen der Luftfahrtbranche wie ZF, Eurocopter oder Piper haben am Caldener Flughafen bereits mit rund 700 qualifizierten und zukunftsfähigen Arbeitsplätzen ihren Standort - Unternehmen, die im Zuge des Flughafenausbaus expandieren und neue Arbeitsplätze schaffen“, sagt Wittrock. „Ebenso werden jene Firmen wachsen, die mit der Luftfahrtbranche als Zulieferer oder Dienstleister zusammenarbeiten.“ Die Flughafenbetreiber und -förderer gehen davon aus, dass auch Unternehmen, die nicht in der Luft- und Raumfahrt oder luftfahrtaffinen Branchen zuhause sind, den Flughafen Kassel künftig als Standortfaktor schätzen werden. In Calden stehen eine gute Verkehrsinfrastruktur und erschlossene Gewerbeflächen zur Verfügung. Weitere werden Ende des Jahres 2013 folgen.

Dass Nordhessen eine Region mit vielfältigen Luftfahrtkompetenzen ist, wird mit dem Ende 2010 gegründeten Technologienetzwerk Competence Center Aerospace (CCA) Kassel-Calden deutlich, in dem sich zurzeit 45 Unternehmen und Institutionen, darunter die IHK und die Universität Kassel, engagieren. Das Netzwerk bietet eine professionelle Kooperations-, Vermarktungs- und Innovationsplattform mit dem Branchenfokus „Aerospace und Airports“. Das von der Wirtschaftsförderung Region Kassel und der Flughafen GmbH Kassel aufgebaute Netzwerk strebt an, die Technologie-Kompetenzen seiner Mitglieder und damit deren internationale Wettbewerbsfähigkeit im Verbund zu stärken.

„Die Aufgabenschwerpunkte liegen in der verbesserten Vernetzung innerhalb und außerhalb der Region, in der erfolgsorientierten Vermarktung der Produkte und Dienstleistungen sowie in der systematischen Bündelung der regionalen Innovationskräfte“, erläutert Dr. Matthias Jahnke, CCA-Projektleiter. Im Zentrum der Aktivitäten stehen die Marktsegmente Kabinen- und Cockpitsysteme, Airporttechnik, Antriebs- und Steuerungskomponenten für Helicopter, Engineering- und Wartungsdienstleistungen, sowie Aus- und Weiterbildung aller luftfahrttechnischen Berufe.

Das Technologienetzwerk bietet auch Newcomern interessante Zugänge, die aufgrund ihrer technologischen Kernkompetenzen über ein Zulieferpotenzial für die Luftfahrtindustrie verfügen, bislang jedoch für andere High-Tech-Branchen (Medizintechnik, Automobilbau, Sondermaschinenbau) tätig sind. (hko)

Visitenkarte

Leistungsüberblick

Der Flughafen Kassel ist nicht nur der zentralste Flughafen Deutschlands, sondern auch der neueste. Ab 2013 werden dort Luftfahrtunternehmen eine komplett neue Infrastruktur vorfinden. Dazu zählen eine 2500 Meter lange Start- und Landebahn, Rollbahnen und Abstellflächen für Flugzeuge, Hangars und Wartungsbetriebe, ein Passagierterminal das modular erweiterbar ist und ILS für Allwetterflugbetrieb. Für Meetings und Tagungen steht ein Konferenzraum zu Verfügung. Starten dürfen Maschinen bis zu einer Größe des A319 und der Boeing 737-700. Flugziele sind Kurz- und Mittelstrecken in Europa, hauptsächlich im Mittelmeerraum. Hinzu kommen Gewerbeflächen verschiedener Größe.

Märkte: Der Flughafen Kassel ist ausgelegt auf Tourismus, Geschäftsreisende und die allgemeine Luftfahrt (u.a. Privatjets, Hobbyflieger, Rundflüge). Die Gewerbeflächen für Unternehmen der Luft- und Raumfahrt und luftfahrtaffiner Branchen, sowie für Unternehmen, die den Standortfaktor Flughafen Calden und das gute Zusammenspiel der Verkehrswege Straße, Schiene und Luft schätzen.

Chronologie

Der Flughafen Kassel-Calden wurde 1970 erbaut. Mit dem Bau siedelten sich dort auch die ersten Unternehmen der Luft- und Raumfahrt an. Anfang der 90er-Jahre entstanden Pläne zum Ausbau. Baubeginn für den neuen Flughafen war Ende 2009, das Bauende ist für Dezember 2012 geplant. Inbetriebnahme ist im April 2013. Die alten Flughafenanlagen, von denen aus künftig nur noch Helikopter starten dürfen, werden ab Ende des Jahres 2013 zu neuen Gewerbeflächen umgewidmet, um bereits vorhandene Gewerbeflächen zu ergänzen.

Kontakt

Flughafen GmbH Kassel
Flugplatz 1
34379 Calden
Telefon 0 56 74 / 99 770
www.flughafenkassel.de


Wirtschaftsförderung Region Kassel
Kurfürstenstraße 9
34117 Kassel
Telefon 05 61/ 70 73 350
www.wfg-kassel.de

Competence Center Aerospace (CCA)
Kassel Calden
Dr. Matthias Jahnke
Telefon 05 61/70 73 363
www.cca-kassel.de

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.