Peikko: Stahlhart und unsichtbar

+
Eine Besprechung im technischen Büro: (von links) Thorsten Heskamp (Ingenieur), Stephanie Kramer (Auszubildende), Ann-Sophie Müller (Technische Zeichnerin), Jessica Kemna (Sekretariat), Jan Chrzanowski (Ingenieur) und Markus Joachim (aus dem Vertrieb) versammeln sich.

Peikko bietet Lösungen für Fundamente im Industrie- und Wirtschaftsbau an. Als weltweit agierendes Unternehmen leistet das finnische Familienunternehmen Peikko Pionierarbeit auf dem Gebiet der Befestigungstechnik im Fertigteilbau.

Spezialisiert auf industriell hergestellte Befestigungssysteme für den Stahlbeton-Fertigteilbau betreibt die Peikko Group in mehr als 30 Ländern auf vier Kontinenten Vertriebseinheiten und Produktionsstätten. „Allein in den vergangenen drei Jahren hat Peikko weltweit 20 Vertriebseinheiten neu gegründet“, erklärt Hannu Lehtomäki, Geschäftsführer der Peikko Deutschland GmbH. Neben Finnland, China, Litauen und der Slowakei zählt der deutsche Firmensitz in Waldeck-Höringhausen zu den großen und modernen Produktionsstätten der Peikko Group.

Bei einem Gesamtumsatz von 105 Millionen Euro im Jahr 2011 erzielte der Standort Deutschland allein ein Umsatzvolumen von 20 Millionen Euro. In diesem Jahr strebt Peikko einen Gesamtjahresumsatz von 120 Millionen Euro Umsatz an. Erklärtes Ziel ist es, den Kunden vor Ort zu bedienen und in Bezug auf Qualität, Sicherheit und Innovation führende Lösungen auf dem Gebiet von Befestigungssystemen und Verbundlösungen anzubieten. Das gelingt Peikko durch stetige Investitionen in Produktionsanlagen sowie in Forschung und Entwicklung.

Standort Höringhausen

Auf dem knapp vier Hektar großen Betriebsgelände befinden sich neben dem modernen Verwaltungsgebäude drei Fertigungs- und zwei Lagerhallen. Im Gegensatz zu anderen Ländern müsse man in Deutschland viele Sonderteile herstellen, da der deutsche Markt keine standardisierten Teile vorgibt, erklärt Hannu Lehtomäki. Deutschland spiele eine wichtige Rolle bezüglich der Distributionsrate auf dem europäischen Markt. „Wir haben Lösungen, nicht nur Produkte“, erklärt Lehtomäki das Firmenkonzept. „Erst kürzlich haben wir zum Beispiel einen neuen Lieferanten für eine Papierfabrik in Uruguay gewonnen. Die Planungen dafür werden in Europa gemacht.“ Im Jahr 2012 rechnet die Firmenleitung mit einem organischen Umsatzwachstum von bis zu 40 Prozent. „Wir stellen Produkte her die nicht unmittelbar sichtbar sind aber eine tragende Rolle in der Gebäudestruktur übernehmen.“

Stolz ist man darauf, dass Peikko den deutschen Markt für die Herstellung von Fertigungsteilen in Windkraftanlagen neu dazu gewonnen hat. „Hierbei handelt es sich um Verankerungen, mit denen die einzelnen Bauteile der Türme von Windkraftanlagen befestigt werden“, erklärt Hannu Lehtomäki. Aufwendige Montagearbeiten auf der Baustelle entfallen durch den Einsatz verschraubbarer Systemlösungen. Die Elemente werden vorgefertigt und vor Ort montiert. „Wir glauben, dass für Peikko mit dieser neu entwickelten Lösung schon bald ein großer Wachstumsmarkt möglich ist.“

Gutes Arbeitsklima

Einen wichtigen Baustein des Erfolges sieht Lehtomäki darin, dass alle im Team das gleiche Ziel verfolgen. Damit das so ist, habe er mit Beginn seiner Tätigkeit im Januar 2012 die Gründung eines Betriebsrates unterstützt. Parallel dazu findet ein monatliches Treffen aller Abteilungsleiter statt, bei dem die Zahlen und das Budget für alle offengelegt und ausgewertet werden.

Für den Standort Deutschland wünscht sich der Geschäftsführer, „dass Peikko für die Zukunft in dieser Region als moderner Betrieb und Arbeitgeber wahrgenommen wird.“ Die Peikko Group als Mutterkonzern gilt weltweit als modernes und innovatives Unternehmen. „Wenn wir einen guten Namen haben, bekommen wir auch die besten Mitarbeiter.“ Keine Frage, dass Peikko Deutschland selbst dafür Sorge trägt, seine Fachleute von morgen bereits heute auszubilden. Derzeit werden in der Peikko-Produktionssstätte in Waldeck acht Auszubildende in allen Bereichen des Unternehmens ausgebildet.

Alle Peikko-Produkte sind geprüft und verfügen über verschiedene länderspezifische Produktzertifikate. Als Pionierunternehmen auf dem Gebiet der Befestigungstechnik verfügt Peikko über ETA-Zulassungen (European Technical Approval) für Ankerbolzen und Ankerplatten. Darüber gilt die Herstellung von Deltabeam-Verbundträgern als wirtschaftlich und architektonisch wertvolle Lösung für Slim-Floor-Deckensysteme. (zek)

Visitenkarte

Leistungsüberblick

Die Peikko Group ist Spezialist auf dem Gebiet von Befestigungssystemen für Stahlbetonkonstruktionen und Verbundträgerlösungen. So zählen zu den Hauptprodukten von Peikko Ankerplatten und Ankerbolzen, Kantenschutzwinkel, Durchstanz- und Verbundbewehrung, Stützen-, Balken- und Wandschuhe, Konsolen und Konsolensysteme, Deltabeam-Verbundträger und Transportanker.

Märkte

Peikkos Hauptmärkte sind der europäische Sektor des Industrie- und Wirtschaftsbaus, der private Wohnungsbau und ausgewählte Industriebereiche. Der Hauptumsatz wird in Europa generiert. Als weltweit agierendes Unternehmen erzielte die Peikko Group zuletzt einen Jahresumsatz von 105 Millionen Euro. Die Peikko Group Corporation unterhält Vertriebsbüros in 30 Ländern in Europa, Nordamerika und Nahost. Peikkos moderne Fertigungs- und Vertriebsstätten befinden sich in Kanada, China, Finnland, Deutschland, Litauen, Russland, Slowakei, Vereinigte Arabische Emirate, Großbritannien und den USA.

Chronologie

Die Peikko Group ist ein in zweiter Generation geführtes finnisches Familienunternehmen, das 1965 in Lahti gegründet wurde. Als führendes Unternehmen in den Bereichen Befestigungstechnologie und Verbundträgerlösungen konzentriert es seine Aktivitäten auf den europäischen Ortbeton- und Fertigteilmarkt, bei steigendem Wachstum in Nord-Amerika, dem Mittleren Osten und China. Die Peikko Group beschäftigt weltweit mehr als 800 Mitarbeiter. Die Peikko Deutschland GmbH besteht seit 1997 und beschäftigt im Moment ca. 120 Mitarbeiter.

Kontakt

Peikko Deutschland GmbH Brinker Weg 15
34513 Waldeck
Telefon: 0 56 34 / 99 47-0 www.peikko.de

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.