Analyticon Biotechnologies AG

+
Hundert Prozent Qualität ist das Ziel: auch die Verpackung wird von Elfriede Genuit auf etwaige Fehler überprüft.

Weltweit führender Anbieter aller erforderlichen Routinediagnostik-Produkte für kleine und mittlere klinische Labors - das ist das ehrgeizige Ziel, das sich die Analyticon Biotechnologies AG aus dem beschaulichen Lichtenfels gesteckt hat.

Und die Zeichen stehen gut, dass dieses Ziel auch in naher Zukunft erreicht wird. Innerhalb weniger Jahre hat sich das Familienunternehmen zum Technologieführer im Bereich der Urin-Diagnostik und der klinischen Chemie entwickelt. Allein für dieses Jahr rechnet CEO Wolfgang Meyer mit einem Wachstum von 50 Prozent. Das stetige Wachstum des Unternehmens macht sich schon an den Produktionsstätten in Lichtenfels und Marienhagen bemerkbar. Das Unternehmen mit 85 Mitarbeitern platzt aus allen Nähten und wird innerhalb der nächsten zwölf Monate an einen neuen Standort in der näheren Umgebung umziehen. Das ist ein klares Bekenntnis zur Region. „Wir bauen auf das Know-how und Qualitätsbewusstsein unserer Mitarbeiter hier vor Ort. Einen so hohen Qualitätsstandard, wie wir ihn jetzt haben, könnten wir in einem Billiglohnland nicht halten“, so CEO Wolfgang Meyer.

Urin-Teststreifen auf höchstem technischem Niveau

Und diese Qualität ist es, die den Unterschied zu den Produkten anderer Hersteller macht. Bis zu elf Parameter kann ein Urin-Teststreifen der Analyticon Biotechnologies AG nachweisen. Eine Besonderheit der Teststreifen ist ein hochwirksamer Ascorbinsäureschutz, der die Testfelder vor Einflüssen von Ascorbinsäure ( Vitamin C) schützt . Hat der Patient vor dem Urintest Vitamin C-reiche Lebensmittel zu sich genommen, beeinflusst dies negativ die Färbung des Blut- und Glucosefeldes. Hohe Zuckerwerte als Indiz für eine Diabetes-Erkrankung würde der Arzt dann z.B. nicht erkennen. Mit dem integrierten Schutz der Analyticon Teststreifen werden solche falsch-negative Ergebnisse ausgeschlossen. Etwa 100 Millionen solcher Teststreifen werden jährlich in Lichtenfels hergestellt und in über 100 Länder weltweit exportiert. Bis sie das Unternehmen verlassen, durchlaufen sie zahlreiche, strenge Qualitätskontrollen. „Die Reklamationsquote geht nahezu gegen Null“, erzählt Ralf Gasse, Leiter Marketing Service. Auch werden auf die Teststreifen abgestimmte Analysegeräte für Arztpraxen und kleinere bis mittelgroße Labors angeboten. Mittels direktem Datentransfer können die Testergebnisse so mit einem Knopfdruck in die elektronische Patientenakte eingefügt werden. Damit ist eine Fehlerfreiheit beim Auswerten der Teststreifen und dem Übertragen der Ergebnisse garantiert.

Erweiterung des Angebots

Das zweite Standbein der Analyticon Biotechnologies AG ist die Produktion klinisch- chemischer Reagenzien zur Analyse von Blutplasma und Serum. Auch hier werden mit den Biolyzer-Geräten hochwertige Diagnostiksysteme angeboten, die die gesamte Palette an klinisch-chemischen Parametern bestimmen. Noch in diesem Jahr kommt mit der Hemolyzer-Serie ein System zur Bestimmung von Blutkrankheiten wie Leukämie auf dem Markt. Mit der Erweiterung des Produktportfolios um den Bereich der Koagulation, der Diagnostik im Bereich der Blutgerinnung, sind alle Weichen hin zum Komplettanbieter in der Routinediagnostik gestellt. (psh)

Visitenkarte

Leistungsüberblick

Analyticon ist ein weltweit führender Anbieter von In-Vitro-Diagnostik-Systemen. Die Schwerpunkte Urinanalyse und klinische Chemie werden noch in diesem Jahr um die Bereiche Hämatologie und Koagulation erweitert. Damit präsentiert sich das Unternehmen als Komplettanbieter in der Routinediagnostik.

Märkte

In über 100 Länder werden die spezialisierten und qualitativ hochwertigen Diagnostik-Produkte exportiert. 30 Prozent des Umsatzes erzielt Analyticon derzeit in Deutschland. Mit Hilfe von strategischen Partnerschaften, wie zum Beispiel mit dem japanischen Technologie-Konzern Furuno, gelingt es Analyticon komplette System-Lösungen für den Einsatz in kleinen und mittleren Routinelabors anzubieten.

Chronologie

Analyticon wurde 1980 von Dr. Werner Siekmann gegründet und hat seit 1993 ihre Zentrale in Dalwigksthal. Im Jahr 2007 kaufte die Familie von Dalwigk das Unternehmen und richtete es komplett neu aus. Seitdem befindet sich das Unternehmen in einem rasanten Wachstum. 2009 betrug der Umsatz zehn Millionen Euro, für das Jahr 2011 wird ein Umsatz von 20 Millionen Euro angestrebt.

Kontakt

Analyticon Biotechnologies AG
Am Mühlenberg 10
35104 Lichtenfels info@analyticon-diagnostics.com

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.