H. Anger's Söhne Bohr- und Brunnenbaugesellschaft mbH

+
Gefrierschachtbohrungen in Russland: Dort wurden 44 Bohrungen mit einem Abstand von 1,35 Metern auf einem Kreis mit einem Durchmesser von rund 18 Metern, jede jeweils rund 500 Meter tief, durchgeführt.

Wasser wird auch das „blaue Gold" genannt. Die Erschließung dieser wertvollen und lebenswichtigen Ressource in allen ihren Facetten ist seit der Gründung im Jahr 1863 die Kernkompetenz von H. Anger's Söhne in Hessisch Lichtenau.

Das Unternehmen bietet seinen Kunden für die Erschließung von Trink-, Mineral-, Heil-, Thermal- und Brauchwasser individuell zugeschnittene Bohrverfahren an. Den jeweiligen Erfordernissen entsprechend werden Direktspül-, Lufthebe- oder Seilkern-Bohrungen als Vertikal-, Schräg- oder abgelenkte Bohrungen vorgenommen. Dafür verfügt das Unternehmen über Bohranlagen und Kernbohrausrüstungen bis zu 5000 Meter Tiefe. Anger's Söhne gehört zu einer sehr kleinen Gruppe von Unternehmen, die diese Leistung in Deutschland anbietet.

Darüber hinaus ist das Unternehmen in den Bereich Brunnenbau, -regenerierung und –sanierung tätig. Insbesondere der Sanierung und der Regenerierung wird große Bedeu¬tung beigemessen. „Es ist immer von Vorteil, vorhandene Standorte zu erhalten anstatt neue zu schaffen. Das spart Zeit und Geld", sagt Geschäftsführer Waldemar Müller-Ruhe. Jeder Brunnen al¬tert, seine Leistungsfähigkeit lässt nach, Abla¬gerungen und Versandungen treten auf. H. Anger's Söhne arbeitet mit eigens konzipierten Verfahren der Brunnenreinigung - unter an¬derem mit Hochdruckanlagen oder mechani¬schen Reinigungen - um all das zu beseitigen.

„Bei der erfolgreichen Reali¬sierung aller Projekte, greifen wir auf unsere langjähri¬ge Erfahrung mit vielseitigen Erschließungsmöglichkeiten und einer seit 1950 bestehenden Dokumentation sämtlicher erstellten Brunnen und Bohrungen zurück“, erklärt Waldemar Müller-Ruhe. Eine qualitativ hochwertige und umfangreiche Geräte¬ausstattung im Zusammenspiel mit erfahrenen Mitarbeitern macht das Untenehmen zu einem kompetenten und verlässlichen Partner, der weltweit gefragt ist.

In moderne Technik investiert das Unternehmen jährlich große Summen. Erst in diesem Jahr wurde wieder ein neues Brunnenbohrgerät für rund eine Million Euro angeschafft. „Wir legen Wert darauf, unseren Gerätepark ständig zu modernisieren“ erläutert Waldemar Müller-Ruhe.

Des Weiteren gehören zum Leistungsspek¬trum TV-Inspektionen, Pumpenservice, Kaver¬nen- und Schachtsicherungsarbeiten, Lager¬stättenbohrungen für den Bergbau und die Öl-und Gasindustrie sowie Geothermie-Projekte.

Wärme aus der Erde gewinnen

Insbesondere die Geothermie, die Gewinnung von Erdwärme, ist ein Arbeitsbereich, der in Zukunft immer wichtiger werden wird. Geothermie stellt bei den stetig steigenden Energie- und Heizkosten eine ökonomisch und ökologisch sinnvolle Alternative der Energiegewinnung dar.

Durch eine Erdwärmesonde erschließt man sich den Zugriff auf die konstanten Tempera¬turen im Erdinneren. Zusätzlich kann, je nach Anlage, im Sommer der Heizprozess umge¬kehrt und das Haus gekühlt werden.Die im Untergrund vorhandenen nutzbaren Tempera¬turen - herrschen in Tiefen zwi¬schen 2000 bis 5000 Metern in der Erde Tem¬peraturen zwischen neunzig und 140 Grad Celsius - unterliegen im Gegensatz zu Öl und Gas keinen Preissteigerungen.

H. Anger’s Söhne realisiert solche Projekte von der Planung bis zur Inbetriebnahme für Privat-, Industrie- und Gewerbekunden und auch Kommunen. Zum Einsatz kommt modernste Bohrverfahren und -technik wie das innovative GRD-System (Geothermal Radial Drilling). GRD kommt vor allem auf privaten Baugrundstücken zum Einsatz, da es sich durch geringeren Aufwand, niedrigere Kosten und eine Minimierung von Flurschäden auszeichnet. „Das Interesse daran steigt stetig“, weiß Waldemar Müller-Ruhe.

Um hohe Sicherheits- und Umweltstan¬dards zu gewährleisten ist H. Anger's Söhne nach dem SCC-Standard (Sicherheits Certifikat Contraktoren) und nach DVGW W120 zertifiziert. „Die gesamte Belegschaft wurde in Se¬minaren geschult und durch den TÜV-geprüft", sagt Waldemar Müller-Ruhe über die im Jahr 2006 umgesetzte Zertifizierung.

Visitenkarte

Leistungsspektrum

Einer der weltweit führenden Anbieter von Erdwärme- und Geothermiebohrungen; Spezialist für Brunnenbohrungen und –anlagen in jeder Dimension; Brunnenregenierungen und –sanierungen, Pumpenservice; Lagerstättenbohrungen für den Bergbau und die Öl- und Gasindustrie; Baugrund- und Altlastenaufschluss; Kavernen- und Schachtsicherungsarbeiten.

Märkte

Das Unternehmen ist mit seinen Leistungen weltweit tätig. Kom-munden, Industrie- und Gewerbekunden nutzen das Know-how, im Bereich Geothermie auch Privatkunden. Insbesondere die Kontinente Afrika und Asien werden in der Zukunft zunehmend an Bedeutung für das Unternehmen gewinnen.

Chronologie

Seit mehr als 140 Jahren gehört Anger’s Söhne zu den führenden mittelständischen Bohr- und Brunnenbauunternehmen. Im Jahr 1998 wurde das Unternehmen von den heutigen Geschäftsführern Dipl.-Ing. Waldermar Müller-Ruhe und Dipl.Ing. Uwe Schindler übernommen. Damals wurden 46 Mitarbeiter beschäftigt, heute sind es rund 200.

Kontakt

H. Angers’s Söhne Bohr- und Brunnenbaugesellschaft mbH Gutenbergstraße 33
37235 Hessisch Lichtenau Telefon 05602/93300
E-Mail: info@angers-soehne.de
www.angers-soehne.de

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.