Faubel & Co. Nachfolger GmbH

+
Expansion: Neubau der Faubel & Co. Nachfolger GmbH (Fertigstellung 10/2010).

Weltweite Klientel zählt bei Faubel zum pulsierenden Geschäftsalltag. Das Herz dieses beispiellos innovativen Familienunternehmens aber sitzt in Melsungen – schon mehr als 150 Jahre, tief verwurzelt in der Region und dennoch immer mit dem Blick nach vorn und weit über die Grenzen hinaus.

Die Faubel & Co. Nachfolger GmbH, ein Unternehmen der Druck-, Papier- und Folienverarbeiteten Industrie, ist Systemanbieter für Booklet-Etiketten, Spezial-Etiketten und Mini-Broschüren und hat sich mit einem umfangreichen Dienstleistungs- und Produktportfolio auf die Anforderungen der pharmazeutischen Industrie spezialisiert. Die Etiketten, früher schlicht Warenschilder, sind heute multifunktional. Dank modernster Produktionsverfahren, innovativer Materialien, viel Know-how und einer gehörigen Portion Erfahrung macht das Unternehmen das Etikett zu einem Informationsträger mit enorm vielen Zusatzfunktionen.

Basis des Erfolges ist eine Erfindung, die Faubel 1996 vorgestellt und inzwischen weltweit etabliert hat: Etiketten in Form von Begleitheftchen (Booklets), auf deren Seiten sich umfangreiche Informationen in vielen Sprachen unterbringen lassen. Auf das Produkt, das noch bis 2017 patentgeschützt ist, greifen die führenden Pharmahersteller gern zurück, wenn sie bei internationalen Studien ihre Produkte mit den nötigen Begleitinformationen versehen müssen. Bis zu 81 Seiten stark sind die Booklet-Etiketten aus Melsungen, dass kann weltweit kein anderer Hersteller, so die Aussage von Faubel.

Eine interessante Neuentwicklung, die 2009 mit drei Patenten angemeldet wurde, ist ein kindersicheres Etikett für Tablettenblister. „Es war der berühmte gordische Knoten, der hier zu lösen war“, so Produktentwickler Marco Zajac, „denn die Herausforderung an einer guten Kindersicherung ist, neben der Sicherheit gegen den unerlaubten Zugriff der Kinder, ein möglichst einfacher Gebrauch für Senioren.“

Gute Produkte brauchen aber auch einen erfolgreichen Vertrieb. Dieser erfolgt bei Faubel direkt aus Melsungen, über Vertriebsbüros in Süd- und Norddeutschland, sowie in Frankreich und Polen und durch das Tochterunternehmen Faubel Pharma Services in den USA. „Mit dem Ausbau unseres Vertriebes haben wir es geschafft, fast überall Marktanteile zu gewinnen, der Exportanteil beträgt inzwischen über 50 %.“ erklärt Faubel Geschäftsführer Reinhard Kuge. „Damit ist es uns gelungen, auch 2009 als ein gutes Jahr in der inzwischen 155jährigen Firmengeschichte zu verbuchen.“ Mit 18,1 Mio. Euro im Vorjahr (plus 8,5 Prozent) machte der Druckspezialist 2009 fast doppelt soviel Umsatz wie noch im Jahr 2004. Diese positive Entwicklung macht einen Ausbau der Kapazitäten dringend notwendig. 10 Mio. Euro investiert Faubel 2010 in eine neue Produktionshalle, die derzeit am Schwarzenberger Weg entsteht, sowie in neue Maschinen und Anlagen.

Die Firma ist binnen fünf Jahren von circa 80 auf fast 150 Beschäftigte gewachsen und auch die neue Investition schafft neue Arbeitsplätze, so dass man für das Jahr 2009 einen Umsatz von 20 Mio. Euro plant.

Im August 2010 werden 7 neue Azubis ihre Ausbildung als Drucker, Mediengestalter, Maschinen- und Anlagenführer und Industriekaufmann /-frau bei Faubel beginnen. Insgesamt 16 Auszubildende sind es dann, was eine Ausbildungsquote von 10 % bedeutet.

Den Motor für das jährliche Wachstum sieht Faubel vor allem in der hoch motivierten und gut ausgebildeten Belegschaft, sowie in einer außergewöhnlich partnerschaftlichen Unternehmenskultur. (nh)

Visitenkarte

Am 01.05.1855 wurde die Firma Faubel in Kassel gegründet. Nach der völligen Zerstörung durch einen Bombenangriff 1943, hat das Unternehmen 1944 die gesamten Geschäftsverbindungen am heutigen Standort in Melsungen wieder aufgenommen. Am 01.04.1982 trat der Druckermeister Reinhard Kuge als geschäftsführender Gesellschafter in das Unternehmen ein und leitet das Unternehmen seit dem. Früher als Druckerei für den Apothekenbedarf tätig, liefert Faubel heute als weltweit operierendes Unternehmen Booklet-Etiketten, Spezialetiketten und Mini-Broschüren an die pharmazeutische Industrie. In den vergangenen Jahren hat Faubel viel Erfahrung und Know-how im Bereich Etiketten für die Verpackung von klinischen Prüfmustern aufgebaut und bietet ein lückenloses Leistungsspektrum von der Gestaltung, Übersetzungen und Produktion der Etiketten, bis hin zur Bedruckung und Kontrolle von variablen Daten. Das hohe Qualitätsniveau wird Faubel durch die DQS mit dem ISO 9001 Zertifikat bescheinigt und durch regelmäßige Kundenaudits gemäß cGMP Anforderungen bestätigt.

● Kontakt

Faubel & Co. Nachfolger GmbH
Schwarzenberger Weg 45 34212 Melsungen
Telefon: 0 56 61 / 7 30 90

info@faubel.de www.faubel.de

 

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.