German E-Cars GmbH

+
Frank Laaber, Geschäftsführer.

Das Grebensteiner Unternehmen ist einer der ersten Anbieter von alltagstauglichen Elektroautomobilen. Das erste serienreife Fahrzeug kam im Jahr 2010 auf den Markt.

Mit der Entwicklung des ersten E-Antriebes von FRÄGER schlug die Geburtsstunde der German E-Cars GmbH. Im Jahr 2009 entwickelte das Grebensteiner Unternehmen den ersten Prototypen eines Elektroautomobils. Was mit dem Urmodell Benni begann, wurde konsequent weiterentwickelt. Im Jahr 2010 wurde der STROMOS vorgestellt. Das alltagstaugliche Fahrzeug vereint die Sicherheitstechnik eines ausgereiften Serienfahrzeuges mit einem innovativen Elektroantrieb. German E-Cars war damit einer der ersten Anbieter von alltagstauglichen und serienreifen Elektrofahrzeugen.

Interessant als Flottenmodell

„Der STROMOS bietet mit seiner Flexibilität bei Ausstattung und Raumvolumen viele Anwendungsmöglichkeiten als Flottenmodell“, sagt Geschäftsführer Frank Laaber. Das haben zahlreiche Firmenkunden erkannt. Bereits 100 Mal wurde das innovative Fahrzeug im letzten Jahr verkauft. Kooperationspartner Siemens AG hat für das gemeinsame Großprojekt „Siemens 4-Sustainability“ 20 STROMOS erworben, die in München und Erlangen im Einsatz sind. Dort soll die Leistungsfähigkeit der Siemens-Ladesäulen getestet werden. In der zweiten Phase wird Strom aus regenerativen Energiequellen in das Projekt einfließen. Im Anschluss an diese Testphase steht ein Elektrofahrzeug auf dem Programm, in das bestehende Siemens-Komponenten, darunter eine 800- Volt-Batterie, integriert und auf korrekte Funktion getestet werden.

Eine Weiterentwicklung des STROMOS ist der STROMOS CityCarrier, der für den Dienstleistungsbereich konzipiert wurde. Dieses Modell verfügt über ein flexibles und sicheres Einbausystem. „Mit einer Nutzfläche von 1,6 Quadratmeter eignet er sich ideal für Handwerker oder im kommunalen Einsatz“, sagt Frank Laaber. Auf der IAA im September 2011 wird der Transporter PLANTOS vorgestellt.

Gemeinsam mit der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus und der Vattenfall Europe Generation AG arbeitet German E-Cars ebenfalls an einem Forschungsprojekt. Dafür steht ein Budget von neun Millionen Euro zur Verfügung. Das drei Jahre dauernde Projekt „ESolCar“ untersucht die Funktionsweise von Elektrofahrzeugen als Stromspeicher und ihren Einsatz im Alltag. German E-Cars obliegen die Entwicklung fahrzeugtechnischer Produkte, Umrüstungen, Reparaturen und Wartungen. Das Firmen- Motto „Anders denken. Vorreiter sein.“ spiegelt sich nicht nur in innovativen Produkten und Forschungsprojekten wider, sondern macht auch im Bereich Weiterbildung: Die German E-Cars Akademie bietet Nutzern Seminare rund um die E-Mobilität an, um ihnen in der Handhabung von Elektrofahrzeugen Hintergrundwissen und damit ein Stück Sicherheit zu geben. (hko)

Visitenkarte

• Leistungsüberblick

Die German E-Cars GmbH in Grebenstein ist ein Hersteller von Elektrofahrzeugen. Begonnen hat das Unternehmen mit dem Prototypen Benni, der dreimal hergestellt wurde. Auf dem Markt sind seit dem Jahr 2010 erhältlich das Modell STROMOS als Kleinwagen und der STROMOS CityCarrier, eine Variante für Nutzfahrzeugsegment. Im September 2011 wird der Transporter PLANTOS vorgestellt. 

• Märkte

Das Unternehmen vertreibt seine Produkte in Deutschland und Europa. Zielgruppe sind hauptsächlich Business-to-Business-Kunden. Zu ihnen zählen Firmen ebenso wie Kommunen. 

• Chronologie

Die German E-Cars GmbH wurde im September 2009 gegründet und ist eine Schwester der FRÄGER GmbH mit Hauptsitz in Immenhausen. German E-Cars hat seinen Sitz in Grebenstein und beschäftigt dort 40 Mitarbeiter.

• Kontakt

German E-Cars GmbH
Über der Bahn 2 34393 Grebenstein
Telefon: 0 56 74 / 99 83-300
www.german-e-cars.de

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.