Heidenbluth Schweißtechnik GmbH

+
Für jedes Teil die richtige Technik: Zur Verbindung von Rohren wird das automatisierte WIG-Orbital-Schweißen von Ulrich Wolski programmiert.

Viele Gründe sprechen für die Mechanisierung und Automatisierung von Schweißprozessen. Die kompetente Beratung von Unternehmen auf dem Weg vom manuellen zum automatisierten Schweißen hat sich die Heidenbluth GmbH aus Fuldabrück auf die Fahne geschrieben.

Nach wie vor wird in vielen Betrieben der unterschiedlichsten Branchen noch manuell geschweißt. Dabei bietet die heutige Automatisierung der Schweißprozesse viele Vorteile, wie die deutliche Reduzierung der Fertigungskosten und die reproduzierbare Verbesserung der Produktqualität. Die Möglichkeiten lassen sich nicht immer mit Kalkulationsprogrammen und bunten Prospekten darstellen. Aus diesem Grund setzt die Heidenbluth GmbH – ein familiengeführtes Unternehmen – in ihrem Anwendungszentrum unter dem Motto „Vom Versuch über die Optimierung zum Ergebnis“ auf verschiedene Testverfahren, um für ihre Kunden den optimalen Prozess zu ermitteln.

Auswertung von Versuchsteilen

Häufig treten Unternehmen mit der Heidenbluth GmbH in Kontakt, wenn sie durch das manuelle Schweißen nicht die erforderliche Stückzahl produzieren können. Zunächst wird das Bauteil des Kunden im Anwendungszentrum auf den möglichen Automatisierungsgrad getestet. Beim Schweißen gehört neben dem Verfahren mit entsprechendem Schweißzusatz auch die Prüfung, wie sich dieser Prozess in den vorhandenen Fertigungsablauf einbinden lässt. Tests im Labor durch Macroschliff oder Röntgen geben einen genauen Aufschluss über die Qualität des automatisiert geschweißten Versuchsteils.

Ziel dieser Versuche ist ein konkret darstellbares, greifbares Ergebnis für den Kunden. „Nach unseren Tests führen wir unseren Kunden den Prozess vor, werten die Qualität aus und ermitteln wichtige wirtschaftliche Daten im Bezug auf Kosten und Zeit“, erklärt Geschäftsführer Armin Heidenbluth. So wird das Risiko von Fehlinvestitionen weitgehend minimiert. Anschließend werden die Anlagen von den Heidenbluth-Technikern geplant, programmiert und beim Kunden montiert. Bei der Inbetriebnahme und in der Anlaufzeit setzt das kompetente Team auf eine enge Zusammenarbeit. So werden die Mitarbeiter der Unternehmen von den Technikern und Schweißfachleuten der Heidenbluth GmbH auf der neuen Anlage und häufig auch auf dem neuen Prozess geschult. Zur Qualifikation der Schweißer wird die Abnahme entsprechender Prüfungen nach DVS Richtlinien vor Ort in den Betrieben oder im eigenen Schulungszentrum angeboten.

Partnerschaftliche Zusammenarbeit

„Wir verstehen unsere Aufgabe auch darin, unseren Kunden die Innovationen der Hersteller vorzustellen und sie bei der Umsetzung zu unterstützen. So verhilft zum Beispiel der Einsatz neuer, hochfester Grundwerkstoffe in der Fertigung zu einer besseren Position im internationalen Wettbewerb“, führt Armin Heidenbluth aus. Neben der kompetenten Beratung zur Anwendungstechnik und dem Reparatur- und Wartungsservice steht den Kunden der Heidenbluth GmbH ein umfangreiches Lager mit Schweißzusätzen und Zubehör zur Verfügung. Mechanisierte Schweiß- und Schneidanlagen sowie komplette, staplerfähige Roboterzellen können auch gemietet oder geleast werden. (psh)

Visitenkarte

• Leistungsüberblick

Das klassische Handelsunternehmen bietet Schweiß- und Schneidanlagen, Schweißzusätze und Zubehör, Absaugtechnik und alles rund um den Arbeitsschutz. Einen Schwerpunkt setzt die Heidenbluth GmbH mit ihrer eigenen Anwendungstechnik in der kompetenten Begleitung der Umstellung auf automatisierte Schweißprozesse.

• Märkte

Die Heidenbluth GmbH ist bundesweit im Einsatz, der größte Teil der Kunden kommt aus einem Umkreis von 100 Kilometern rund um Kassel sowie um die Niederlassung in Nordhausen. Als Handelsunternehmen und Partner auf dem Weg zur Automatisierung von Schweißprozessen arbeitet es überwiegend mit Unternehmen der Automobilindustrie, Automobilzulieferern sowie Unternehmen aus dem Stahl- und Metallbau und dem Maschinen- und Apparatebau zusammen.

• Chronologie

Die Heidenbluth GmbH wurde im Jahr 1973 gegründet. Im Jahr 1991 folgte eine Niederlassung in Nordhausen in Thüringen. Beide Standorte wurden im Jahr 2008 auf insgesamt 4600 Quadratmeter Fläche erweitert. Qualitätsbewusstsein steht schon seit der Gründung im Fokus. So ließ sich das Unternehmen im Jahr 1997 nach ISO 9001: 2008 zertifizieren. Um die Kunden bestmöglich auf dem Weg zur Automatisierung zu unterstützen, wurde 2006 das Anwendungs- und Automatisierungszentrum in Fuldabrück eröffnet. Das heute 25- köpfige Team von Geschäftsführer Armin Heidenbluth besteht aus Technikern, Schweißfachleuten und kaufmännischen Mitarbeitern. 

• Kontakt

Heidenbluth GmbH
Ostring 1a
34277 Fuldabrück-Bergshausen
Telefon: 05 61 / 95 85 30 www.heidenbluth.com

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.