Institut Ingenium GmbH

+
Spezialisten beim Wissensaustausch: Stefan Braun (3.v.l.), angehender Geschäftsführer von Ingenium, entwickelt zusammen mit seinem Team die optimale Kundenlösung.

Seit der Gründung im Jahr 1995 realisiert das Institut Ingenium Wissensmanagement und eLearning für Unternehmen und Behörden und ermöglicht auf diese Weise eine effizientere Arbeitsweise. Basierend auf eigenen Softwareprodukten werden individuelle Kundenlösungen entwickelt.

Der eLearning Markt war zur Gründung Mitte der 90er Jahre in Deutschland nur gering entwickelt. Interaktive Kommunikation via Internet noch in weiter Ferne. Die Firmengründer und Geschäftsführer Dr. Andreas Lischka und Michael Schaub erkannten schon zu diesem frühen Zeitpunkt die Chancen des Wissensmanagements und speziell des elektronischen Lernens und bauten die Kompetenz des Unternehmens stetig aus. Erst seit wenigen Jahren nimmt diese Branche Fahrt auf und verzeichnet ein jährliches, zweistelliges Wachstum. Durch die langjährige Erfahrung in diesem Bereich ist das Institut Ingenium für diesen wachsenden Markt bestens aufgestellt. Ingenium bietet seinen Kunden von datenbankgestützten Wissensportalen bis zu kompletten Lernumgebungen mit interaktiven Kommunikationsmöglichkeiten, individuelle Lösungen zur Sicherung des Geschäftserfolges. Ideen entstehen bei Ingenium aus dem Zusammenspiel von unterschiedlichen Spezialisten. Wissensmanagement wird dabei ganz wörtlich als Wissensaustausch durch Kommunikation gelebt.

Individuelle Lösungen für namhafte Kunden

Zu den namhaften Kunden des Instituts gehören unter anderem die Vattenfall AG, die Volkswagen AG und das Bundesministerium für Wirtschaft. „Für die speziellen Ansprüche unserer Kunden gibt es in der Regel keine Standardlösungen. Partnerschaftlich werden individuelle Lösungen entwickelt. In dieser Individualität liegt unsere Stärke im Markt“, erklärt Stefan Braun, aus der Geschäftsleitung des Instituts Ingenium.

Das Leistungsspektrum des Unternehmens baut auf den drei Säulen Consulting, Content und Development auf. Zu Beginn eines Projektes werden durch intensive Workshops und Beratungen die genauen Anforderungen des Kunden ermittelt. Der Fokus von Ingenium liegt anschließend auf der Konfiguration des Lernsystems sowie der Entwicklung des individuellen Lerninhaltes. Basierend auf der vom Institut Ingenium entwickelten Software „Learning Suite“ werden die Inhalte zielgruppengerecht strukturiert. Didaktisch aufbereitete Videosequenzen, interaktive Grafiken und Animationen dienen dem Lernfortschritt. Übungen und Tests unterstützen den Lernerfolg.

Für die Vattenfall AG hat das Institut Ingenium den eInstructor, ein so genanntes Toreingangssystem entwickelt. Über 1.000 Fremdfirmen arbeiten auf den Werksgelände des Energiekonzerns. Zur Arbeitssicherheit sind jährlich stattfindende Unterweisungen gesetzlich vorgeschrieben. Für das Unternehmen bedeutete das, dass immer Personal für diese Sicherheitsunterweisungen gebunden ist. Die Fremdfirmen mussten in der Vergangenheit immer einen halben Tag zusätzlich kalkulieren. Für beide Seiten ein hoher Kostenfaktor. Durch den eInstructor entsteht eine win-win Situation. Die Mitarbeiter der Fremdfirmen arbeiten die Unterweisungen im eigenen Büro oder zu Hause am Computer durch. Fragen können über eine im eLearning System verankerte Dialogfunktion geklärt werden. Nach erfolgreichem Abschluss druckt sich der Mitarbeiter ein Zertifikat aus, das ihm einen Zugang zum Werksgelände ermöglicht.

Die Wissensvermittlung aller von Ingenium entwickelten Produkte erfolgt nach didaktischen Gesichtspunkten und wird dem Corporate Design des Kunden angepasst. Durch eigene Programmierer werden individuelle Lösungen oder Änderungswünsche des Kunden zeitnah umgesetzt. (psh)

Visitenkarte

● Leistungsüberblick

Die Learning Suite, ein eLearning System zur Entwicklung, Nutzung und Administration von Web Based Trainings zählt zu den Kernprodukten des Unternehmens. Werkzeuge zum Controlling der Aus- und Weiterbildung, das Toreingangssystem aber auch interaktive Lernspiele und Web Conferencing Systeme gehören ebenfalls zum Leistungsspektrum des Instituts.

● Märkte

Das Unternehmen ist auf die Energiebranche, Banken und Finanzdienstleister, öffentliche Einrichtungen und die Automobilindustrie spezialisiert. Stetig kommen neue Branchen hinzu. Durch Netzwerke wie Xing oder eLearning Partner Network sowie die Zusammenarbeit mit verschiedenen Universitäten werden neue Entwicklungen, wie das z.B. mobile Learning, vorangetrieben.

● Chronologie

1995 wurde das Institut Ingenium als GbR durch Dr. Andreas Lischka und Michael Schaub gegründet. 1998 wurde das Unternehmen in eine GmbH überführt. Ingenium hat zurzeit 20 Mitarbeiter und bildet seit vielen Jahren Mediengestalter und Anwendungsentwickler aus.

● Kontakt

Institut Ingenium GmbH
Hinter der Komödie 13
34117 Kassel
Telefon: 05 61 / 7 05 30 10
Fax: 0561 / 70 53 01 10
E-Mail: info@ingenium.de
Internet: www.ingenium.de

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.