myVALE

+

Flip-Flops findet man überall. Die spartanischen Zehenstegsandalen sind längst keine Modeerscheinung mehr, sondern treue Alltagsbegleiter. Markus Schott aus Homberg/Efze hat daraus eine erfolgreiche Geschäftsidee entwickelt.

Die handgefertigten orthopädischen Flip-Flops mit individuellem Fußbett werden unter dem Label myVALE weltweit vetrieben.

Feiner weißer Sand, rauschende blaue Wellen und durchtrainierte Surfer, die an einem der berühmtesten Strände Sydneys auf die perfekte Welle warten… Vor dieser Traumkulisse Australiens wurde die Geschäftsidee für eine innovative Sandale geboren: orthopädische Flip-Flops mit einem individuellem Fußbett.

„Badeshort, Surfbrett und Flip-Flops - das ist die australische Grundausstattung am Strand. Und selbst in feinen Restaurants trennt sich niemand von seinen lässigen Sommerschuhen“, erzählt Markus Schott fasziniert, der viele seiner Urlaube in Australien verbracht hat. Schon in den Neunzigern wurde ihm klar, dass er diesen entspannten Lifestyle mit dem Wissen aus seinem traditionellen Familienunternehmen für Orthopädie-Schuhtechnik zu einem einzigartigen Produkt verknüpfen wollte.

Entstanden ist eine Sandale, die mit einfachen Flip-Flops nichts mehr gemein hat. Die Vale-Sandale, die seit dem Jahr 2008 auf dem Markt ist, gibt stabilen Halt, erleichtert das Abrollen, reduziert den Druck und schont die Gelenke. Durch das individuell angepasste Fußbett können orthopädische Handicaps berücksichtigt werden. Jedes Stück ist handgefertigt und damit ein Unikat.

Gemeinsam mit Orthopädieschuhtechniker Henry Schmidt hat Markus Schott die Vale-Sandale entwickelt. Von der Idee zum Produkt war es ein langer Weg. Schließlich frästen die beiden den individuellen Fußabdruck direkt in die Sohle der Sandale ein. So entstand ein maßgeschneiderter Schuh, der dem Fuß perfekt angepasst ist und durch trendiges Design überzeugt.

Der menschliche Fuß als Vorbild

Die Vale-Sandale hat den menschlichen Fuß als Vorbild: „Der Name Vale kommt aus dem Englischen und steht für Mulde oder Tal“, erklären Markus Schott und Henry Schmidt. „Vale steht bei uns für die Fußlandschaft, die wir mit der Sohle unseres Schuhs nachempfinden.“

Die Herstellung ist einfach: Der Schaumstoff-Fußabdruck des Kunden wird von einem 3D-Scanner erfasst, am Computer wird eine virtuelle Schablone für die künftige Sandale erstellt. Eine programmierte Fräse formt die Vale-Basis aus einem Einlagenmaterial, die anschließend in Handarbeit überzogen, mit Riemchen und Deko versehen wird.

Das Konzept hat Erfolg: Im Jahr 2009 verzeichnete Schott Orthopädie-Schuhtechnik mit der myVale-Sparte 3000 verkaufte Schuhpaare, in diesem Jahr sind 5000 Paar angestrebt. „Siebzig Prozent werden online verkauft“, erklärt Marketingleiter Teja Habbishaw. „Der Kundenkreis von myVale ist weltweit angesiedelt - Deutschland, Österreich, Schweiz, USA, Australien, Asien.“

Ab September wird auch in Australien produziert, wo Schotts älterer Bruder Karl-Heinz lebt. Er wird den Standort in Sydney, wo vier Mitarbeiter beschäftigt sind, leiten. Vertriebs- und Produktionskooperationen entstehen derzeit auch in der Schweiz, den USA und China.

Auf der Internationalen Sportmesse ISPO 2009 wurde die Vale-Sandale als innovatives Start-up mit dem trnd-online Award ausgezeichnet. In diesem Jahr wurde sie zum Produkt des Jahres durch den Industrieverband Halbzeuge und Konsumprodukte aus Kunststoff ausgezeichnet. Auch zahlreiche Prominente, unter anderem Jürgen Vogel und Helmut Zerlett, sind mittlerweile mit der Vale-Sandale gut zu Fuß unterwegs sind. (hko)

Visitenkarte

• Leistungsüberblick

Schott Orthopädie-Schuhtechnik in Homberg/Efze fertigt unter dem Label myVALE orthopädische Flip-Flops mit individuellem Fußbett an. VALE-Sandalen werden in 25 Arbeitsschritten handgefertigt. Die Palette umfasst derzeit rund 40 Modelle.

• Märkte

Die VALE-Sandale wird am Standort in Homberg über das familieneigene Fachgeschäft und weltweit über das Internet vertrieben. Die größten Absatzmärkte sind in Deutschland, Österreich und der Schweiz sowie in den USA, Australien und Asien.

• Chronologie

Schott Orthopädie-Schuhtechnik ist seit dem Jahr 1888 in Homberg ansässig. Inhaber Markus Schott, der das Familienunternehmen heute in vierter Generation leitet, gründete das Label MyVALE im Jahr 2008 und brachte nach zehnjähriger Entwicklungsarbeit gemeinsam mit Henry Schmidt die erste VALE-Sandale auf den Markt.

• Kontakt

VALE Sandal
c/o Schott GmbH & Co. KG
Geschäftsführer: markus Schott
August-Vilmar-Straße 19a
34576 Homberg/efze
Telefon: 0 56 81 / 22 18
E-Mail: info@my-vale.com
Internet: www.my-vale.com

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.