Werkmeister GmbH + Co. KG

+
Für die erfolgreiche Unternehmensentwicklung und das regionale Engagement geehrt: Die Firma Werkmeister wurde 2008 als Premier-Finalist beim Großen Preis des Mittelstandes ausgezeichnet. Den Preis nahmen Eva und Hans-Jürgen Germerodt entgegen.

Es begann 1923 mit der Gründung eines Sanitätshauses in Eisenach. 1964 entstand auf dieser Grundlage im nordhessischen Wanfried ein Konfektionsbetrieb, der heute über 70 Mitarbeiter beschäftigt.

Der Umsatzrückgang im rezeptierbaren Bereich durch die Gesundheitsreformen wurde frühzeitig durch ein neues Marketing und freiverkäufliche Produkte, in erster Linie Wellnessprodukte, aufgefangen und ausgebaut. So entstand unter anderm mit dem Markennamen SITTY® eine neue Produktreihe, die zahlreiche Artikel zum Sitzen und Schlafen vorhält.

Eine sehr umfangreiche Produktpalette unter dem Namen Kryotherm® natur, bestehend unter anderem aus Getreide- und Kirschkernkissen mit einer ganz persönlichen Note, wurde in den vergangenen Jahren aufgebaut und weiterentwickelt, wodurch Werkmeister zum Trendsetter für Wellnessprodukte im Sanitätshaus geworden ist. Mehrmals im Jahr bringt Werkmeister ein neues oder modifiziertes Produkt auf den Markt. Zum Teil werden hierfür Gebrauchsmuster und/oder Patente sowie Wortmarken angemeldet – wie im Jahr 2007, als eine Osteoporose-Orthese mit Erfolg in den Markt eingeführt werden konnte.

Druckverbände und Druckpunkte

Auch im Bereich Klinik/Kardiologie hat sich Werkmeister in den vergangenen zwei Jahren einen guten Namen gemacht. Denn dorthin werden Druckverbände und Druckpunkte in verschiedenen Ausführungen geliefert, die nach einer Herzkatheteruntersuchung eingesetzt werden. Diese Verbände ersparen dem Patienten unnötige Belastungen und Schmerzen und bringen eine Zeiteinsparung für das Personal. Der Kundenservice ist im Hause Werkmeister sehr breit gefächert: Maßanfertigungen, fachliche Beratung, 24-Stunden-Lieferservice und vieles mehr sind hierbei zu nennen. Das Seminarangebot „Maßnehmen von Rumpfstütz- und Osteoporose-Orthesen“ wurde in den vergangenen Jahren stark forciert und wird von der Kundschaft sehr gut angenommen.

Unter dem Motto „Die Zukunft bauen wir uns selbst“ wurden in den vergangenen Jahren zu den bereits vorhandenen Ausbildungsplätzen im kaufmännischen Bereich und Lager auch verstärkt Ausbildungsplätze in den Abteilungen Marketing und Näherei angeboten und besetzt. Aber auch gesellschaftliches Engagement wird im Haus Werkmeister groß geschrieben. Dazu zählen die enge Zusammenarbeit mit vielen Schulen sowie die Unterstützung ortsansässiger Vereine und des Denkmalschutzes.

Großer Preis des Mittelstandes

Für die erfolgreiche Unternehmensentwicklung und das regionale Engagement wurde die Firma Werkmeister im Jahr 2005 mit dem Großen Preis des Mittelstandes ausgezeichnet. Und im Jahr 2008 wurde das Unternehmen Premier-Finalist bei diesem Wettbewerb.

Für Aufsehen sorgte Werkmeister mit der Einführung von Cosafix®. Dieses leichte, luftdurchlässige, preiswerte und patentierte Verbandmaterial belegte im Jahr 2010 den ersten Platz beim Innovationspreis des Werra-Meißner-Kreises und im Jahr darauf den zweiten Platz beim Innovationspreis des Landkreises Göttingen. Das Produkt wurde im vergangenen Jahr über 80 000 Mal verkauft und ist europaweit patentiert.

Die Wirksamkeit des QM-Systems wird durch eine Auditierung sämtlicher Abteilungen jährlich überprüft. So verfügt Werkmeister über DIN EN ISO 13485 MpG und DIN EN ISO 14971 Risikoanalyse. Die im Hause Werkmeister verwendeten Textilien entsprechen dem Öko-Tex Standard 100, was für die Kaufentscheidung der Kunden wichtig ist.

Unterstrichen werden die Qualitätsansprüche durch eine verschwindend geringe Reklamationsquote und eine damit verbundene extrem hohe Kundenzufriedenheit.

Eng verbunden ist der Erfolg des Unternehems mit dem Namen Germerodt. Hans-Jürgen und Eva haben Werkmeister in den vergangenen Jahrzehnten zu dem gemacht, was es heute ist: Ein modernes und aufstrebendes Unternehmen des Mittelstandes, das über einen ausgezeichneten Mitarbeiterstab verfügt. (nh)

Visitenkarte

• Leistungsüberblick

Das Produktprogramm umfasst sieben Sparten: Bandagen- und Orthesen, Rehabilitationsprodukte, Krankenpflegeartikel, Wellnessprodukte, SITTY (Schaumstoffprodukte sitzen, liegen, schlafen), Klinikverbände und Industrie private Lable Produkte. Insgesamt rund 7 500 Einzelartikel, die zu 85 Prozent am Standort Wanfried gefertigt werden.

• Märkte

Werkmeister ist in der Branche medizinische Hilfsmittel angesiedelt. Kunden sind das Sanitätshaus, die Orthopädie-Technik und der Rehafachhandel, sowie Kliniken, Altenheime und die Verbandsstoffindutrie im In- und Ausland.

• Chronologie

Das Produktionsunternehmen für medizinische Leibbinden wurde im Jahr 1964 von Karl Werkmeister in Wanfried gegründet. Vorläufer war ein 1923 von Friedrich Werkmeister in Eisenach gegründetes Sanitätshaus. 1981 trat der heutige Geschäftsführer Hans-Jürgen Germerodt in die Firma ein. 1982 verstarb Karl Werkmeister. 1997 wurde aus dem Einzelunternehmen eine GmbH und 2007 eine GmbH + Co. KG. In den letzten 45 Jahren ist nicht nur das Sortiment, sondern auch das Firmengebäude gewachsen. Genügte 1967 noch das Untergeschoss eines Wohnhauses war im Jahr 1994 ein Neubau nötig. 2005 konnten eine neue Produktions- und Lagerhalle eingeweiht werden. Der letzte Bauabschnitt liegt gerade einmal zwei Jahre zurück. 2009 kam ein zusätzliches Verwaltungsgebäude hinzu und auch die Lagerhalle wurde noch einmal ausgebaut.

• Kontakt

Werkmeister GmbH + Co. KG 
Geschäftsführer: Hans-Jürgen Germerodt
Eschweger Straße 10
37281 Wanfried
Telefon: 0 56 55 / 98 99-0
E-Mail: info@werkmeister-gmbh.de
www.werkmeister-gmbh.de

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.