Trittsicher in die Zukunft

+
Rückenschonend und bequem: Markus Schott mit den Einlagenmodellen, die nach Maß angefertigt werden.

Der menschliche Fuß als perfektes Vorbild für eine Sandale – diese Idee entwickelte Orthopädie-Schuhmachermeister Markus Schott aus Homberg. Es entstand das Label „myVale“.

Die Vale hat den menschlichen Fuß als Vorbild und ist individuell auf die Bedürfnisse des Kunden zugeschnitten. Gefertigt wird die Trend-Sandale in Homberg.

Bestellungen in alle Welt

Über einen Online-Shop erreichen Bestellungen aus der ganzen Welt das junge, wachsende Unternehmen. Der Nachfrage trägt das Unternehmen mit Weiterentwicklungen Rechnung. Etwa mit der seit 2012 gefertigten Modelllinie H2O: Es handelt sich um lederfreie Sandalen speziell für den Nassbereich oder für Veganer. Hierfür wird ein hochwertiges Lederimitat verwendet. Wenn, wie bei den meisten Modellen, echtes Leder verarbeitet wird, schaut Schott genau hin: „Wir bauen den Anteil von vegetabil – also pflanzlich – gegerbtem Leder stetig aus. Die Herkunft des Materials und der humane Umgang mit den Tieren sind uns sehr wichtig.“ Alle Inhaltsstoffe entsprächen EU-Richtlinien. Bei der Verwendung von Lachsleder handele es sich ausschließlich um Fische aus der Zucht. Aktuell experimentiert das Team mit Materialien anderer Fischarten, etwa Steinbeißer oder Barsch.

Eine besondere Optik und Haptik vermittelt auch die Rinde des Feigenbaums: „Sie wird bereits im Interieur-Bereich eingesetzt“, erläutert Schott. Die erste Sandale aus diesem Material sei für 2015 vorgesehen. Zudem denke man über die erste komplett kompostierbare Sandale aus Kork nach.

Mit in den Online-Shop aufgenommen wurde der Einlagen-Bau. „Es gibt 19 selbst entwickelte Einlagen-Modelle, die auf Maß gebaut werden“, erklärt der Unternehmer. Das Portfolio reicht vom Freizeit- über den Sport- bis hin zum Abendschuh-Bereich. Entwicklungen gibt es auch bei Einlagen für Arbeitssicherheitsschuhe, unter anderem für einen regionalen Autohersteller. „Ein unterstützendes, individuell gefertigtes Fußbett ermöglicht ein rückenschonendes und bequemes Gehen und Stehen. Das gute Laufgefühl steigert die Leistungsfähigkeit und fördert die Motivation. Eine Win-win-Situation für Arbeitnehmer und Arbeitgeber“, verdeutlicht Schott. SANDRA ROSE

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.