Nordhessen – Die Lage ist gut!

+
Der Magna Park in Kassel: Dort sind unter anderem Unternehmen wie SMA, Volkswagen und Zufall ansässig.

Die späteste Cut-Off-zeit - das ist das Alleinstellungsmerkmal der Logistikregion Nordhessen. „Von hier werden Waren zum spätest möglichen Zeitpunkt mit der Zusicherung versandt, dass diese am nächsten Tag ihren Zielpunkt erreichen“, sagt Michael Kluger, Leiter des Clusters Mobilität beim Regionalmanagement Nordhessen.

„Die lagebedingten Transportkostenvorteile bedeuten Wettbewerbsvorteile für Unternehmen und ihre Kunden“, erklärt Kluger. Doch nicht nur deshalb ist die Lage in Nordhessen gut: Eine gute Infrastruktur und Top Logistikflächen sind weitere Vorteile. Die Universität Kassel, das duale Angebot in Bad Hersfeld mit dem Studiengang Logistik und Berufsschulklassen für Berufskraftfahrer sorgen für qualifiziertes Personal. Mit dem Regionalmanagement Nordhessen, dem Netzwerk MoWiN.net e.V. und der Arbeitsgemeinschaft der nordhessischen Wirtschaftsförderer gibt es etablierte Strukturen, die den Standort weiter entwickeln.

Wie erfolgreich das passiert, macht Kluger deutlich: „Die Logistik ist mit rund zehn Prozent der sozialversicherungspflichtig Beschäftigen einer der stärksten Wirtschaftsbereiche in Nordhessen und damit Wirtschaftsmotor der Region. Seit 2002 wurden mehr als 80 Investitionen in der Logistikbranche getätigt, die mehr als 7.000 neue Arbeitsplätze geschaffen haben.“

Logistik-Tag 2012 im Kongress Palais Kassel

Der Logistik-Tag findet alle zwei Jahre statt und wird vom Regionalmanagement ausgerichtet. In diesem Jahr präsentiert er sich unter dem Dreiklang der Nachhaltigkeit. „Der Logistik-Tag versteht sich als Informations- und Kommunikationsplattform der aktuelle Themen anspricht“, erklärt Kathrin Laurier, Leiterin Standortmarketing beim Regionalmanagement. Am 21. Juni sind auf der begleitenden Ausstellung zahlreiche Unternehmen aus der Logistik- und Immobilienbranche vertreten, die sich den aus ganz Deutschland anreisenden Besuchern präsentieren.

Im Magna Park Kassel hat der Projektentwickler Gazeley rund 180 000 Quadratmeter überbaute Flächen geschaffen. „Der Magna Park Kassel ist unser erfolgreichster Logistikpark auf dem europäischen Kontinent. Unsere Kunden aus den Branchen Automotive, Industrie und Logistik schätzen die Standortvorteile wie die direkte Autobahnanbindung und zentrale Lage in Deutschland. Daher ist es für uns wie auch in den vergangenen Jahren wichtig, als Aussteller auf dem Logistik-Tag 2012 präsent zu sein“, sagt Ingo Steves, Geschäftsführer Gazeley Germany GmbH.

Vorträge, Diskussionen und ImmobilienTalk

Auf dem Programm stehen Vorträge zu den Themenfeldern Soziales, Ökonomie und Ökologie. „Die Branche steht vor großen Herausforderungen, mit denen sie sich frühzeitig auseinandersetzen muss.“, erläutert Kluger. „Die Fragen nach möglichen Ressourcen und ganzheitlichen Konzepten sind daher Kern des Programms und sollen mit den anwesenden Experten diskutiert werden.“

Staatsminister Dieter Posch wird den Logistik-Tag eröffnen und Dr. Heiko von der Gracht wird in den logistischen Dreiklang einführen: „Logistik im Wandel der Zeit - Soziale, ökologische und ökonomische Chancen für die Zukunft“. Weitere Referenten sind unter anderem Dr. Thomas Nöcker (K+S-Gruppe), Prof. Dr. Gerdum Enders, (Global Mind Network) und Dr. Hansjörg Rodi (Schenker Deutschland AG).

Fachkräfte finden, das ist sowohl für Dax-Unternehmen als auch Mittelständler eine Herausforderung. „Das Thema Nachwuchssicherung in der K+S Gruppe nimmt, wie in der Logistikbranche, einen immer höheren Stellenwert ein. Aufgrund des demografischen Wandels in Deutschland müssen wir uns noch strukturierter um die Sicherung von qualifiziertem Nachwuchs kümmern. Mittels einer systematischen Planung des Bedarfs an Arbeitskräften können wir frühzeitig die Nachbesetzung planen und koordinieren, um eventuellen Lücken bezüglich Wissenstransfer und Übergaben vor dem Ausscheiden unserer älteren Mitarbeiter vorzubauen“, so Dr. Thomas Nöcker.

Kombiniert wird die Veranstaltung mit dem ImmobilienTalk, der sich den Entwicklungen und Trends in der Immobilienbranche widmet, denn umweltschonende Öko-Logistikzentrensind in, „aber sie müssen sich für Mieter und Investoren rechnen“, sagt Laurier.

Expo Real in München

Der Logistikstandort Nordhessen wird vom 8. bis 10. Oktober auch auf der Expo Real, der internationalen Fachmesse für Gewerbeimmobilien und Investitionen, in München vermarktet. Bereits in den vergangenen Jahren hat sich die Region dort als attraktiver Standort präsentiert. Nordhessen gilt inzwischen als sehr innovative und kompetente Modellregion in der Nutzung erneuerbarer und dezentraler Energietechnologien. „Auch in diesem Jahr werden wir die Chance nutzen, unsere Region, ihre Stärken, Kompetenzen und Potenziale einem internationalen Fachpublikum vorzustellen“, sagt Laurier. HKK L

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.