Nordhessen präsentiert sich auf Immobilienmesse Expo Real

Kassel. Die Region Nordhessen wirbt auf der Münchener Expo Real, dem größten europäischen Branchentreffen für Gewerbe-Immobilien, für ihre Stärken als Standort.

 Aushängeschild sind dabei vor allem die sechs Top-Logistikstandorte, auf denen es teilweise noch große freie Flächen gibt. Nordhessen habe sich zur wichtigsten Warendrehscheibe Deutschlands entwickelt, sagte Regionalmanager Holger Schach. Außerdem sei die Region nach dem Rhein-Main-Gebiet der zweitgrößte Wirtschaftsraum Hessens.

Eine Ursache für die positive Entwickung seien innovative und renommierte Unternehmen wie der Solartechnik-Spezialist SMA, der Online-Händler Amazon und die Paketsparte der Post, DHL, die auch in der Krise investiert und zugelegt hätten. Allein die Logistik-Branche habe seit 2002 in Nordhessen fast zwei Milliarden Euro investiert und etwa 6500 zusätzliche Arbeitsplätze geschaffen. Die Arbeitslosigkeit hat sich in Nordhessen im Jahresvergleich weitaus stärker abgebaut als in Süd- und Mittelhessen. Das Regionalmanagement präsentiert sich auf der Expo Real auf einem gemeinschaftsstand mit vier Partnern. (wll)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.