Nutzfahrzeugindustrie spürt Rückenwind

Innovative Produkte aus Deutschland sind weltweit gefragt: Deutsche Hersteller erfüllen die Ansprüche an Qualität, Effizienz und Verlässlichkeit. (Foto: Fotolia)

Für die deutsche Nutzfahrzeugindustrie war das Jahr 2010 nach der Krise wieder ein erfolgreicher Meilenstein in der Geschichte. Und auch für das laufende Jahr 2011 verspürt die Branche deutlichen Rückenwind. Zahlen des Verbands der deutschen Automobilindustrie belegen das. So legte der Absatz auf dem inländischen Nutzfahrzeugmarkt im Dezember 2010 den zehnten Monat in Folge zu und stieg mit gut 26 500 verkauften Einheiten um 37 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat. Im Jahr 2010 wurden insgesamt 17 Prozent mehr Nutzfahrzeuge in Deutschland abgesetzt. Im Dezember 2010 wurden 32 Prozent mehr Transporter neu zugelassen – der stärkste Zuwachs im Gesamtjahr. Im Jahresverlauf vergrößerte sich der Absatz in dieser Klasse um 16 Prozent. Und auch die schwere Klasse über sechs Tonnen entwickelte sich im Dezember 2010 erneut sehr dynamisch. Die Neuzulassungen stiegen um 65 Prozent. Mit knapp 73 700 Einheiten lag der Nutzfahrzeugabsatz 2010 ein Fünftel über dem Vorjahr.

Aufwärtstrend klar erkennbar

Matthias Wissmann, Präsident des Verbandes der Automobilindustrie (VDA), betont: „Der Aufwärtstrend nach dem schweren Krisenjahr 2009 war im Jahr 2010 klar erkennbar. Zwar liegen wir noch deutlich unter den Rekordwerten der Boomjahre, dennoch fährt die Nutzfahrzeugindustrie gestärkt aus dem Jahr 2010.“ Im Jahr 2011 werde sich dieser Trend fortsetzen.

Die inländischen Order legten im Dezember um mehr als ein Drittel zu. In der Transporterklasse stiegen die Auftragseingänge um 28 Prozent. In der Klasse über sechs Tonnen wuchs die Nachfrage sogar um über die Hälfte.

„Wir gehen davon aus, dass die Produktion von Nutzfahrzeugen um elf Prozent anzieht.“

Matthias Wissmann

Der Export von Nutzfahrzeugen lag im Dezember 2010 rund 43 Prozent über dem Vorjahresmonat. Im Jahresverlauf konnten die Exporte um 53 Prozent gesteigert werden. Matthias Wissmann unterstreicht: „Die Auftragseingänge aus dem Ausland entwickeln sich weiterhin erfreulich. Wir rechnen auch im Jahr 2011 mit einer sehr guten Exportkonjunktur“, erklärt Wissmann. Im Dezember stiegen die Order in der Klasse bis sechs Tonnen noch einmal um 57 Prozent. In der schweren Klasse legten sie sogar um 129 Prozent zu.

Die Fertigung in den deutschen Werken übertraf mit 29 550 Einheiten das Vorjahresergebnis um 53 Prozent. Im Gesamtjahr konnte die Produktion um 45 Prozent auf beinahe 354 580 Einheiten ausgebaut werden. Der Export und die Inlandsnachfrage werden im Jahr 2011 auch die Inlandsproduktion weiter antreiben. „Wir gehen davon aus, dass die Produktion von Nutzfahrzeugen um elf Prozent anzieht“, sagt Matthias Wissmann. Insbesondere die Fertigung schwerer Lkw dürfte kräftig zulegen, um voraussichtlich 25 Prozent. Im Transportersegment wird das Produktionswachstum mit fünf Prozent etwas moderater ausfallen.

„Die deutsche Nutzfahrzeugindustrie ist mit ihren innovativen Produkten international ebenso gut aufgestellt wie unsere Pkw-Hersteller“, betont Matthias Wissmann. „Kunden im gewerblichen Bereich wollen höchstmögliche Effizienz und Verlässlichkeit. Diesen Anspruch lösen die deutschen Hersteller ein. Sie setzen auf den Nutzfahrzeugmärkten weltweit die Maßstäbe.“,

Absatz schwerer Nutzfahrzeuge wird weltweit steigen

Weltweit wird der Absatz schwerer Nutzfahrzeuge im Jahr 2011 wieder deutlich steigen: Der VDA-Präsident erwartet ein Wachstum von acht Prozent auf 3,1 Millionen Fahrzeuge. Dabei spielen die neuen Nutzfahrzeugmärkte Brasilien, China, Indien und Russland weiter eine entscheidende Rolle, allerdings mit unterschiedlicher Dynamik, wie der VDA betont.

In Brasilien wird der Absatz schwerer Nutzfahrzeuge nach Jahren des Wachstums voraussichtlich um zehn Prozent zurückgehen. China bleibt auch im Jahr 2011 der dominierende Nutzfahrzeugmarkt der Welt, der Absatz wachse allerdings voraussichtlich nur noch um etwa zwei Prozent, so der VDA. Indien und Russland legen dagegen deutlich zu: Für Indien erwartet der VDA ein Plus von 17 Prozent, der russische Markt wächst voraussichtlich um 24 Prozent.

Auch die klassischen Nutzfahrzeugmärkte sind im Aufwärtstrend: In den USA dürfte der Absatz um 29 Prozent steigen. In Westeuropa wird ein Anstieg um 18 Prozent erwartet. HKK

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.