Entlassungswelle bei O2: 1100 Stellen fallen weg

+
O2 streicht 1100 Stellen in Deutschland

München/Hamburg - Die Befürchtungen der Mitarbeiter haben sich bestätigt: Beim Telekom-Anbieter 02 kommt es zu einem deutlichen Abbau von 1100 Stellen.

Lesen Sie hierzu auch:

Jeder fünfte Job bei O2 in Gefahr

Das ist jeder fünfte Arbeitsplatz. Das teilte Telefónica O2 Germany am Freitag in München und Hamburg mit. Beim Zusammenschluss mit dem Internetanbieter Hansenet sollen alle Unternehmensbereiche neu organisiert werden. Der Standort Hamburg bleibe erhalten.Wie viele der 900 Mitarbeiter hier vom Arbeitsplatzabbau betroffen sein werden, konnte ein Hansenet-Sprecher noch nicht sagen. Zunächst gebe es Sozialplanverhandlungen mit dem Betriebsrat.

Der 02-Standort Verl sowie Büros in Dortmund, Frankfurt, Hannover, Leipzig und Stuttgart werden aufgelöst. Das Ziel von 5000 Arbeitsplätzen im Gesamtunternehmen solle möglichst ohne betriebsbedingte Kündigungen erreicht werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.