Obama: Bernanke soll Fed-Chef bleiben

+
Barack Obama möchte, dass Ben Bernanke Fed-Chef bleibt.

Oak Bluffs - US-Präsident Barack Obama hat den bisherigen Chef der amerikanischen Zentralbank Fed für eine zweite Amtszeit vorgeschlagen: Er habe in der Finanz- und Wirtschaftskrise gute Arbeit geleistet.

US-Präsident Barack Obama hat den Chef der Notenbank, Ben Bernanke, für eine zweite Amtszeit vorgeschlagen. Bernanke ist seit gut dreieinhalb Jahren Chef der Fed. Er war vom damaligen Präsidenten George W. Bush als Nachfolger von Alan Greenspan nominiert und im Februar 2006 vereidigt worden. Obama lobte Bernankes Vorgehen in der Finanz- und Wirtschaftskrise.

Der 55-Jährige habe sich der Krise mit “mutiger Tatkraft und ungewöhnlichen Ideen“ entgegen gestellt und den Schaden so begrenzen helfen, sagte Obama, der zurzeit Ferien auf Martha's Vineyard in Massachusetts macht, in Anwesenheit Bernankes. Die USA seien aber noch “weit entfernt“ von einer vollständigen wirtschaftlichen Erholung. Der Senat muss der Nominierung noch zustimmen.

AP

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.