Partner des Discounters unter Beschuss

„Paradigmenwechsel“: Lidl verkündet überraschende Zusammenarbeit - schon gibt es Kritik

+
Lidl.

Der Discounter Lidl will sein Image wandeln, zumindest wenn man nach der jüngsten Verkündung einer Zusammenarbeit geht. Dazu gibt es nun schon Kritik.

Hamburg - Der Ökolandbauverband Bioland verteidigt die Zusammenarbeit mit dem Discounter Lidl. Bioland habe die Supermarktkette "als Unternehmen erlebt, das sich glaubhaft wandeln möchte", sagte Verbandspräsident Jan Plagge dem "Spiegel". Bei Lidls Wunsch nach Zusammenarbeit habe Bioland zunächst befürchtet, es gehe um Greenwashing, also eine reine Image-Verbesserung in Umweltfragen. Tatsächlich habe sich aber Lidls Einkaufsverhalten geändert, sagte Plagge.

Edeka macht illegale Aktion in München - die Stadt droht mit Bußgeld

Der Discounter setze auf langfristige Lieferbeziehungen, führte der Bioland-Präsident aus. Die Produkte der Biobauern würden bei Lidl über Qualität und nicht über den Preis vermarktet. Dies bezeichnete Plagge als "Paradigmenwechsel".

Lesen Sie auch: Lidl-Kunden schlagen Alarm: „Nie im Leben würde ich so was kaufen“

Lidl hatte in der vergangenen Woche die Kooperation mit Bioland bekanntgegeben. Ab November sollen einzelne Bioland-Produkte wie Äpfel und Kräuter verkauft werden, ab dem Jahreswechsel dann auch zahlreiche Molkereiprodukte, Mehl, Kartoffeln und weiteres Gemüse.

Lesen Sie auch: Parken bei Aldi, Lidl und Co., ohne dort einzukaufen: Diese stattlichen Bußgelder drohen Autofahrern

Afp

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.