Ölpreise im Plus - Opec dürfte Förderziel konstant halten

+
Hauptsitz der Organisation Erdöl exportierender Länder (OPEC) in Wien. Hier findet das Halbjahrestreffen der Organisation statt. Foto: Helmut Fohringer

Singapur (dpa) - Die Ölpreise haben vor der Entscheidung des Ölkartells Opec über das gemeinsame Förderziel leicht zugelegt. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Juli kostete am Morgen 62,23 US-Dollar.

Das waren 20 Cent mehr als am Donnerstag. Der Preis für ein Barrel der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) stieg um neun Cent auf 58,09 Dollar.

Am Vormittag treffen sich die Ölminister der zwölf Opec-Länder, um über ihre Rohöl-Förderung zu beraten. Es wird erwartet, dass die verabredete Produktionsmenge nicht verändert wird. Damit würde das Kartell seiner - innerhalb der Opec strittigen - Strategie treubleiben, Marktanteile gegen aufstrebende Produzenten wie die amerikanische Fracking-Industrie zu verteidigen.

Die tatsächliche Produktion der zwölf Länder liegt deutlich höher als die vereinbarte Fördermenge von 30 Millionen Barrel pro Tag. Auch die Nachfrage nach Opec-Rohöl wird überschritten.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.