Ölkatastrophe: Grüne rufen zu BP-Boykott auf

+
Fordert Verbraucher zu bewusstem Kaufverhalten auf: Cem Özdemir, zweiter Parteichef der Grünen.

Hamburg - Die Grünen sind empört über das Verhalten des Konzerns BP bei der Ölkatastrophe im Gold von Mexiko. Der Verbraucher solle "ein Zeichen setzen" - und kein Öl mehr von BP kaufen.

Nach der Grünen-Vorsitzenden Claudia Roth hat auch der zweite Parteichef Cem Özdemir indirekt zum Boykott des Ölkonzerns BP aufgerufen. “Es liegt in der Hand der Verbraucherinnen und Verbraucher, ihrem Unmut über das unverantwortliche Handeln von BP durch bewusstes Kaufverhalten Luft zu machen“, sagte er dem “Hamburger Abendblatt“.

Der BP-Konzern ist in Deutschland mit den Marken BP, Aral und Castrol vertreten. BP habe bei der Ölkatastrophe im Golf von Mexiko bisher in erster Linie versucht, Desinformation zu betreiben. Zudem habe der Konzern so getan, als handele es sich um einen kleinen Unfall auf eigenem Betriebsgelände, kritisierte Özdemir weiter.

Bohrinsel explodiert: Ölkatastrophe im Golf von Mexiko

Im Golf von Mexiko ist es nach der Explosion einer Bohrinsel und deren Untergang zu einer Ölkatastrophe gekommen. © dpa
Im Golf von Mexiko ist es nach der Explosion einer Bohrinsel und deren Untergang zu einer Ölkatastrophe gekommen. © dpa
Im Golf von Mexiko ist es nach der Explosion einer Bohrinsel und deren Untergang zu einer Ölkatastrophe gekommen. © ap
Im Golf von Mexiko ist es nach der Explosion einer Bohrinsel und deren Untergang zu einer Ölkatastrophe gekommen. © ap
Im Golf von Mexiko ist es nach der Explosion einer Bohrinsel und deren Untergang zu einer Ölkatastrophe gekommen. © ap
Im Golf von Mexiko ist es nach der Explosion einer Bohrinsel und deren Untergang zu einer Ölkatastrophe gekommen. © dpa
Im Golf von Mexiko ist es nach der Explosion einer Bohrinsel und deren Untergang zu einer Ölkatastrophe gekommen. © ap
Im Golf von Mexiko ist es nach der Explosion einer Bohrinsel und deren Untergang zu einer Ölkatastrophe gekommen. © ap
Im Golf von Mexiko ist es nach der Explosion einer Bohrinsel und deren Untergang zu einer Ölkatastrophe gekommen. © ap
Im Golf von Mexiko ist es nach der Explosion einer Bohrinsel und deren Untergang zu einer Ölkatastrophe gekommen. © ap
Im Golf von Mexiko ist es nach der Explosion einer Bohrinsel und deren Untergang zu einer Ölkatastrophe gekommen. © ap
Im Golf von Mexiko ist es nach der Explosion einer Bohrinsel und deren Untergang zu einer Ölkatastrophe gekommen. © dpa
Im Golf von Mexiko ist es nach der Explosion einer Bohrinsel und deren Untergang zu einer Ölkatastrophe gekommen. © dpa
Im Golf von Mexiko ist es nach der Explosion einer Bohrinsel und deren Untergang zu einer Ölkatastrophe gekommen. © dpa
Im Golf von Mexiko ist es nach der Explosion einer Bohrinsel und deren Untergang zu einer Ölkatastrophe gekommen. © ap
Im Golf von Mexiko ist es nach der Explosion einer Bohrinsel und deren Untergang zu einer Ölkatastrophe gekommen. © ap
Im Golf von Mexiko ist es nach der Explosion einer Bohrinsel und deren Untergang zu einer Ölkatastrophe gekommen. © dpa
Im Golf von Mexiko ist es nach der Explosion einer Bohrinsel und deren Untergang zu einer Ölkatastrophe gekommen. © dpa
Ölkatastrophe im Golf von Mexiko
Im Golf von Mexiko ist es nach der Explosion einer Bohrinsel und deren Untergang zu einer Ölkatastrophe gekommen. © dpa
Ölkatastrophe im Golf von Mexiko
Im Golf von Mexiko ist es nach der Explosion einer Bohrinsel und deren Untergang zu einer Ölkatastrophe gekommen. © dpa
Ölkatastrophe im Golf von Mexiko
Im Golf von Mexiko ist es nach der Explosion einer Bohrinsel und deren Untergang zu einer Ölkatastrophe gekommen. © dpa
Ölkatastrophe im Golf von Mexiko
Im Golf von Mexiko ist es nach der Explosion einer Bohrinsel und deren Untergang zu einer Ölkatastrophe gekommen. © dpa
Ölkatastrophe im Golf von Mexiko
Im Golf von Mexiko ist es nach der Explosion einer Bohrinsel und deren Untergang zu einer Ölkatastrophe gekommen. © dpa
Ölkatastrophe im Golf von Mexiko
Im Golf von Mexiko ist es nach der Explosion einer Bohrinsel und deren Untergang zu einer Ölkatastrophe gekommen. © dpa
Ölkatastrophe im Golf von Mexiko
Im Golf von Mexiko ist es nach der Explosion einer Bohrinsel und deren Untergang zu einer Ölkatastrophe gekommen. © dpa
Ölkatastrophe im Golf von Mexiko
Im Golf von Mexiko ist es nach der Explosion einer Bohrinsel und deren Untergang zu einer Ölkatastrophe gekommen. © dpa
Ölkatastrophe im Golf von Mexiko
Im Golf von Mexiko ist es nach der Explosion einer Bohrinsel und deren Untergang zu einer Ölkatastrophe gekommen. © dpa
Ölkatastrophe im Golf von Mexiko
Im Golf von Mexiko ist es nach der Explosion einer Bohrinsel und deren Untergang zu einer Ölkatastrophe gekommen. © dpa
Ölkatastrophe im Golf von Mexiko
Im Golf von Mexiko ist es nach der Explosion einer Bohrinsel und deren Untergang zu einer Ölkatastrophe gekommen. © dpa
Ölkatastrophe im Golf von Mexiko
Im Golf von Mexiko ist es nach der Explosion einer Bohrinsel und deren Untergang zu einer Ölkatastrophe gekommen. © dpa
Ölkatastrophe im Golf von Mexiko
Im Golf von Mexiko ist es nach der Explosion einer Bohrinsel und deren Untergang zu einer Ölkatastrophe gekommen. © dpa
Ölkatastrophe im Golf von Mexiko
Im Golf von Mexiko ist es nach der Explosion einer Bohrinsel und deren Untergang zu einer Ölkatastrophe gekommen. © dpa
Ölkatastrophe im Golf von Mexiko
Im Golf von Mexiko ist es nach der Explosion einer Bohrinsel und deren Untergang zu einer Ölkatastrophe gekommen. © dpa
Ölkatastrophe im Golf von Mexiko
Im Golf von Mexiko ist es nach der Explosion einer Bohrinsel und deren Untergang zu einer Ölkatastrophe gekommen. © dpa
Ölkatastrophe im Golf von Mexiko
Im Golf von Mexiko ist es nach der Explosion einer Bohrinsel und deren Untergang zu einer Ölkatastrophe gekommen. © dpa
Ölkatastrophe im Golf von Mexiko
Im Golf von Mexiko ist es nach der Explosion einer Bohrinsel und deren Untergang zu einer Ölkatastrophe gekommen. © dpa
Ölkatastrophe im Golf von Mexiko
Im Golf von Mexiko ist es nach der Explosion einer Bohrinsel und deren Untergang zu einer Ölkatastrophe gekommen. © dpa
Ölkatastrophe im Golf von Mexiko
Im Golf von Mexiko ist es nach der Explosion einer Bohrinsel und deren Untergang zu einer Ölkatastrophe gekommen. © dpa
Ölkatastrophe im Golf von Mexiko
Im Golf von Mexiko ist es nach der Explosion einer Bohrinsel und deren Untergang zu einer Ölkatastrophe gekommen. © dpa
Ölkatastrophe im Golf von Mexiko
Im Golf von Mexiko ist es nach der Explosion einer Bohrinsel und deren Untergang zu einer Ölkatastrophe gekommen. © dpa
Die Ölkatastrophe im Golf von Mexiko weitet sich immer stärker aus. Die Menschen an der Küste, die Regierung, die Betreiberfirma und BP kämpfen gegen die Umweltverschmutzung. © dpa
Die Ölkatastrophe im Golf von Mexiko weitet sich immer stärker aus. Die Menschen an der Küste, die Regierung, die Betreiberfirma und BP kämpfen gegen die Umweltverschmutzung. © dpa
Die Ölkatastrophe im Golf von Mexiko weitet sich immer stärker aus. Die Menschen an der Küste, die Regierung, die Betreiberfirma und BP kämpfen gegen die Umweltverschmutzung. © dpa
Die Ölkatastrophe im Golf von Mexiko weitet sich immer stärker aus. Die Menschen an der Küste, die Regierung, die Betreiberfirma und BP kämpfen gegen die Umweltverschmutzung. © dpa
Die Ölkatastrophe im Golf von Mexiko weitet sich immer stärker aus. Die Menschen an der Küste, die Regierung, die Betreiberfirma und BP kämpfen gegen die Umweltverschmutzung. © dpa
Die Ölkatastrophe im Golf von Mexiko weitet sich immer stärker aus. Friseure im ganzen Land sammeln abgeschnittene Haare und stopfen sie in Säcke, weil Harre extrem saugfähig sind. Eines dieser Haarbündel kann mehr als ein Barrel Öl aufsaugen. © dpa
Noch mehr Haare. © dpa
Die Ölkatastrophe im Golf von Mexiko weitet sich immer stärker aus. Die Menschen an der Küste, die Regierung, die Betreiberfirma und BP kämpfen gegen die Umweltverschmutzung. © dpa
Die Ölkatastrophe im Golf von Mexiko weitet sich immer stärker aus. Die Menschen an der Küste, die Regierung, die Betreiberfirma und BP kämpfen gegen die Umweltverschmutzung. © dpa
Die Ölkatastrophe im Golf von Mexiko weitet sich immer stärker aus. Die Menschen an der Küste, die Regierung, die Betreiberfirma und BP kämpfen gegen die Umweltverschmutzung. © dpa
Die Ölkatastrophe im Golf von Mexiko weitet sich immer stärker aus. Die Menschen an der Küste, die Regierung, die Betreiberfirma und BP kämpfen gegen die Umweltverschmutzung. © dpa
Die Ölkatastrophe im Golf von Mexiko weitet sich immer stärker aus. Die Menschen an der Küste, die Regierung, die Betreiberfirma und BP kämpfen gegen die Umweltverschmutzung. © dpa
Die Ölkatastrophe im Golf von Mexiko weitet sich immer stärker aus. Die Menschen an der Küste, die Regierung, die Betreiberfirma und BP kämpfen gegen die Umweltverschmutzung. © dpa
Die Ölkatastrophe im Golf von Mexiko weitet sich immer stärker aus. Die Menschen an der Küste, die Regierung, die Betreiberfirma und BP kämpfen gegen die Umweltverschmutzung. © dpa
Die Ölkatastrophe im Golf von Mexiko weitet sich immer stärker aus. Die Menschen an der Küste, die Regierung, die Betreiberfirma und BP kämpfen gegen die Umweltverschmutzung. © dpa
Die Ölkatastrophe im Golf von Mexiko weitet sich immer stärker aus. Die Menschen an der Küste, die Regierung, die Betreiberfirma und BP kämpfen gegen die Umweltverschmutzung. © dpa
Die Ölkatastrophe im Golf von Mexiko weitet sich immer stärker aus. Die Menschen an der Küste, die Regierung, die Betreiberfirma und BP kämpfen gegen die Umweltverschmutzung. © dpa
Die Ölkatastrophe im Golf von Mexiko weitet sich immer stärker aus. Die Menschen an der Küste, die Regierung, die Betreiberfirma und BP kämpfen gegen die Umweltverschmutzung. © dpa
Die Ölkatastrophe im Golf von Mexiko weitet sich immer stärker aus. Die Menschen an der Küste, die Regierung, die Betreiberfirma und BP kämpfen gegen die Umweltverschmutzung. © dpa
Die Ölkatastrophe im Golf von Mexiko weitet sich immer stärker aus. Die Menschen an der Küste, die Regierung, die Betreiberfirma und BP kämpfen gegen die Umweltverschmutzung. © dpa
Die Ölkatastrophe im Golf von Mexiko weitet sich immer stärker aus. Die Menschen an der Küste, die Regierung, die Betreiberfirma und BP kämpfen gegen die Umweltverschmutzung. © dpa
An der Küste werden Sandbarrieren gegen das Öl errichtet. © dpa
Die Ölkatastrophe im Golf von Mexiko weitet sich immer stärker aus. Die Menschen an der Küste, die Regierung, die Betreiberfirma und BP kämpfen gegen die Umweltverschmutzung. © dpa
Die Ölkatastrophe im Golf von Mexiko weitet sich immer stärker aus. Die Menschen an der Küste, die Regierung, die Betreiberfirma und BP kämpfen gegen die Umweltverschmutzung. © dpa

Wie fast immer bei einer solchen Katastrophe habe es viel zu lange gedauert, bis entschlossen gehandelt worden sei. “Es darf nicht sein, dass jedes Mal, wenn ein Tanker sinkt, eine Bohrinsel brennt oder Ähnliches passiert, erst abgewartet wird.“

Roth hatte bei “Handelsblatt Online“ gefordert, Verbraucherinnen und Verbraucher sollten durch verantwortungsvolles Kaufverhalten ein Zeichen setzen gegen einen Konzern, der wissentlich niedrigere Sicherheitsstandards in Kauf genommen habe.

Der britische Konzern BP bohrte von der Plattform “Deepwater Horizon“ aus im Golf von Mexiko nach Öl. Die Bohrinsel war im April gesunken, seitdem strömt Öl aus.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.