Der Sprit wird wieder teurer

+
Weil der Preis für das Öll steigt, wird auch der Sprit fürs Auto wieder teurer.

Singapur - Weil die Märkte glauben, dass die schlimmste Krise in den USA vorbei ist und deshalb auf steigende Nachfrage hoffen, erreicht der Ölpreis sein Jahreshoch.

Der Ölpreis ist mit über 72 Dollar auf den höchsten Stand in diesem Jahr gestiegen. Im Computerhandel in Asien wurden am Donnerstag für ein Barrel der Referenzsorte 72,05 Dollar bezahlt, zwei Dollar mehr als am Mittwoch.

Das ist ein Preisanstieg von über 100 Prozent binnen drei Monaten. Ursache für den Anstieg ist die Erwartung der Märkte, dass die schlimmste Phase der US-Rezession sich dem Ende zu neigt. Die US-Energiebehörde teilte mit, die Rohölbestände des Landes seien in der vierten Woche in Folge gefallen. Ölhändler sehen darin einen Hinweis auf eine steigende Nachfrage, nachdem die Wirtschaftskrise den Ölverbrauch kräftig gedrosselt hatte. 

Benzin auch teurer

Vor dem Fronleichnams-Wochenende hatten schon die Spritpreise laut ADAC angezogen. Ein Liter Superbenzin kostete am Dienstag durchschnittlich 1,331 Euro und damit 3,3 Cent mehr als in der Vorwoche, wie der Verkehrsclub mitteilte. Im selben Zeitraum sei auch der Durchschnittspreis für einen Liter Diesel um 3,9 Cent auf 1,081 Euro gestiegen.

AP

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.