Im Alter von 50 Jahren

Chef der Oettinger-Brauerei gestorben

+
Dirk Kollmar, Chef der Oettinger-Brauerei, ist im Alter von 50 Jahren gestorben.

Gotha/Oettingen - Der Chef der Oettinger Brauerei, Dirk Kollmar, ist tot. Der Hauptgesellschafter und Geschäftsführer sei bereits am Samstag im Alter von 50 Jahren plötzlich an Herzversagen gestorben.

Das teilte das Unternehmen am Montag am Standort Gotha (Thüringen) mit. Kollmar und sein vor einem Jahr gestorbener Vater Günther hätten Oettinger zusammen zu einer der größten Brauereigruppen Deutschlands gemacht. Mit niedrigen Preisen war die Firma mit Stammsitz im bayerischen Oettingen (Landkreis Donau-Ries) zu einem großen Spieler der Branche aufgestiegen.

Als langjähriger geschäftsführender Gesellschafter sei Dirk Kollmar kreativ und bodenständig gewesen, hieß es. Leidenschaftlich habe er sich auch für den Basketball in Deutschland und in Gotha engagiert. „Die Interessen der Oettinger Brauerei GmbH werden weiterhin uneingeschränkt durch die Gesellschafterfamilie und die Geschäftsführung wahrgenommen“, teilte das Unternehmen mit.

Im vergangenen Jahr war Oettinger mit einem Bierausstoß von rund 9,8 Millionen Hektolitern die Nummer drei auf dem deutschen Biermarkt nach Radeberger (Jever, DAB, Sternburg) und AB-Inbev (unter anderem Beck's, Diebels, Franziskaner).

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.