Bis zu 1500 Lieferwagen von Daimler 

Paketzusteller Hermes will E-Fahrzeuge einsetzen

Hamburg - Der Paketzusteller Hermes will nach und nach bis zu 1500 Elektrofahrzeuge des Autobauers Daimler einsetzen. Die beiden Unternehmen unterschrieben am Montag in Hamburg eine Vereinbarung für eine strategische Partnerschaft.

Im nächsten Jahr starten Pilotprojekte in Hamburg und Stuttgart. Bis 2025 will der Paketdienst dann alle Innenstädte der deutschen Großstädte mit E-Fahrzeugen beliefern. Die Grundzüge der Kooperation hatten die Unternehmen bereits im März bekanntgemacht.

Beide wollen zusammen auch Lösungen entwickeln, um die gesamte Zustellung effizienter zu machen. Dazu zählen laut Mitteilung automatische Laderaumsysteme, die das Be- und Entladen beschleunigen können oder IT-Lösungen, die das Flottenmanagement optimieren.

Auch die Deutsche Post bringt immer mehr Elektrofahrzeuge auf die Straße. Der Logistik- und Postriese macht dabei den klassischen Autobauern mit seinem selbstgebauten Elektrolieferwagen Streetscooter Konkurrenz. Das Start-up, das die E-Lieferwagen entwickelt hat, gehört seit 2014 der Post. Die Post selbst hat in Deutschland bislang 2500 Streetscooter im Einsatz, die Fahrzeuge sollen aber auch an Dritte verkauft werden.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.