US-Diplomat zum Scherzen aufgelegt

Panne zwingt Kerry zu Flug mit Linienmaschine

+
US-Außenminister John Kerry.

Washington - Auch der Chefdiplomat der wohl mächtigsten Regierung des Planeten muss sich manchmal in die engen Sitze einer Passagiermaschine zwängen:

US-Außenminister John Kerry flog am Donnerstag mit einer Linienmaschine neun Stunden von Hawaii nach Washington - weil das eigentlich vorgesehen Flugzeug der US-Luftwaffe wegen einer Panne am Boden bleiben musste. Neben Kerry mussten auch die Mitarbeiter seiner diplomatischen Delegation und der begleitende Journalistentross umsteigen.

Mit seiner exklusiven Air-Force-Maschine hat Kerry seit seinem Amtsantritt vor eineinhalb Jahren schon 82.880 Flugkilometer zurückgelegt und 51 Länder bereist. Doch am Donnerstag ging dann gar nichts mehr: Ein Vertreter des US-Außenministeriums erklärte, Grund für die improvisierte Änderung des Reiseplans sei ein "elektrisches Problem" mit der zivilen Boeing 757 der Air Force gewesen. Das auf dem Luftwaffenstützpunkt Hickman nahe Honolulu stationierte Flugzeug wurde daraufhin vorerst aus dem Verkehr gezogen.

Kerry war auf dem Rückweg von einer einwöchigen Rundreise, die ihn erst nach Afghanistan und dann nach Myanmar, Australien, auf die Salomonen und schließlich nach Hawaii führte. Während er auf seinen Ersatzflug wartete, fand der US-Außenminister noch Zeit für ein Scherzchen: Es sei bedauerlich, sagte der Diplomat, dass er keine Meilen auf einem Airline-Treuekonto gesammelt habe.

afp

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.