Piech will bis 2012 VW-Aufsichtsratschef bleiben

+
Der Aufsichtsratsvorsitzende der Volkswagen AG, Ferdinand Piech, sitzt am Donnerstag in Hamburg zu Beginn der Hauptversammlung der Volkswagen AG in einem Seat.

Hamburg - VW-Aufsichtsratsvorsitzender Ferdinand Piech will bis 2012 auf dem Chefsessel des Kontrollgremiums bleiben.

Er sei bis zum Ablauf der Hauptversammlung 2012 gewählt und er beabsichtige, das Amt bis dahin wahrzunehmen, sagte Piech bei der Aktionärsversammlung des Unternehmens am Donnerstag in Hamburg. Im April 2012 wird Piech 75 Jahre alt. Volkswagen liege ihm sehr am Herzen, sagte Piech. Er wolle sich daher dafür einsetzen, dass nach 2012 kein Vakuum entstehe. Einen Namen nannte Piech nicht. Auch ob er selbst nochmal antreten wird, ließ er offen. Als möglicher Nachfolger an der Spitze des Aufsichtsrates gilt VW-Konzernchef Martin Winterkorn. Er wird im Mai 2012 65 Jahre alt.

VW Phaeton - Facelift und frische Technik

VW Phaeton - Facelift und frische Technik

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.