Wegen neuen Vorschriften

Hier demonstrieren Piloten und Flugbegleiter

+
Am Flughafen Frankfurt demonstrieren Piloten und Flugbegleiter gegen neue Dienstvorschriften.

Frankfurt am Main - Piloten und Flugbegleiter laufen Sturm gegen geplante Dienstzeitvorschriften, die ihrer Ansicht nach die Flugsicherheit gefährden. Warum sie sich Sorgen machen.

Allein am Frankfurter Flughafen werden am Vormittag (1030) rund 200 Piloten und Kabinenangestellte auf die Gefahren durch Übermüdung von Flugbesatzungen aufmerksam machen, wie die Pilotengewerkschaft Vereinigung Cockpit (VC) am Dienstag in Frankfurt mitteilte. Die Europäische Cockpitvereinigung (ECA) hat Aktionen in mehr als 20 europäischen Städten organisiert.

Das sind die sichersten Fluglinien der Welt

Das sind die sichersten Fluglinien der Welt

Der Aktionstag wird nach Cockpit-Angaben die wetterbedingten Probleme am Frankfurter Flughafen nicht zusätzlich verschärfen. Kein einziger Flug werde wegen der Aktion ausfallen. Denn an der Demonstration sollen nur Kollegen teilnehmen, die freihaben. Streiks seien nicht geplant.

Die Gewerkschaft kritisiert vor allem die geplante Dauer von Nachtflügen. Sie beruft sich auf wissenschaftliche Erkenntnisse, nach denen es bei Dienstzeiten von mehr als zehn Stunden zu gefährlicher Übermüdung komme. Nach dem Willen der Europäischen Agentur für Flugsicherheit (EASA) sollten dennoch elf Stunden zur Regel werden. Zudem sollen Piloten künftig Flugzeuge landen dürfen, nachdem sie schon mehr als 22 Stunden wach sind.

Cockpit-Präsident Ilja Schulz warf der EASA Versagen vor. Sie habe den Wünschen der Fluggesellschaften zu weit nachgegeben und Kostenargumente vor die Passagiersicherheit gestellt: „Die Behörde ist beratungsresistent und hat die Chance verpasst, die Flugdienstzeiten auf Basis wissenschaftlicher Erkenntnisse sicher zu gestalten.“

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.