Piloten und Lufthansa ringen um Lösung im Tarifkonflikt

+
Seit Wochen ringen Lufthansa und die Pilotengewerkschaft Vereinigung Cockpit um einen neuen Anlauf für die Tarifverhandlungen Foto: Boris Roessler/Archiv

Der Tarifstreit zwischen Lufthansa und den Piloten dauert nun schon vier Jahre. Er ist knifflig: Die Gespräche darüber, wie es weitergeht, sollten erst bis Montag dauern, dann bis Freitag.

Frankfurt/Main (dpa) - Lufthansa und die Pilotengewerkschaft Vereinigung Cockpit (VC) ringen weiter um einen neuen Anlauf für Tarifverhandlungen. Die Gespräche dazu gingen auch am späten Freitagabend noch weiter.

"Die Gespräche verlaufen weiter konstruktiv", sagte ein Lufthansa-Sprecher am Freitagabend der Deutschen Presse-Agentur. Die VC äußerte sich zunächst nicht. Beide Parteien hatten die Gespräche, die seit mehreren Wochen laufen, am Montag beenden wollen und dann bis einschließlich des Freitags verlängert. Zu Inhalten wollten weder die Fluggesellschaft noch die Gewerkschaft Stellung nehmen.

Im besten Fall verständigen sich beide Seiten auf Eckpunkte für Tarifverhandlungen, die sich dann anschließen. Ursprünglich ging es um Rentenfragen für die etwa 5400 Piloten im Konzerntarifvertrag, um Gehälter und um die Sicherheit der Arbeitsplätze angesichts von Billigangeboten. Seit dem Frühjahr ist der Vergütungstarifvertrag offen.

Der Streit war Ende 2013 eskaliert, als die Lufthansa die Regelung zur Übergangsversorgung für die Piloten kündigte. Die Piloten hatten bis zum Spätsommer vergangenen Jahres 13 Mal zeitweise die Arbeit niedergelegt.

Der vorerst letzte Pilotenstreik bei der Lufthansa war nach einem Urteil des Landesarbeitsgerichts Hessen am 9. September abgebrochen worden. Das Gericht urteilte damals, die Gewerkschaft habe mit ihrem Streik auch Ziele verfolgt, die bei Verhandlungen über Tarifverträge gar nicht erreicht werden könnten. Dabei ging es um Kritik am Billigkonzept bei der Lufthansa-Tochter Eurowings.

Urteil LAG 9 SaGa 1082/15

Mitteilung VC 1.8.2016

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.