Piloten wollen Gesamtschlichtung statt neuer Streiks

+
Lufthansa-Passagiere können aufatmen: Statt einen neuen Streik anzukündigen, schlagen die Piloten eine umfassende Schlichtung vor. Foto: Fredrik von Erichsen/Archiv

Frankfurt/Main (dpa) - Im Tarifkonflikt bei der Lufthansa verzichten die Piloten zunächst auf weitere Streikdrohungen. Stattdessen hat die Gewerkschaft Vereinigung Cockpit (VC) eine Gesamtschlichtung zu allen strittigen Themen vorgeschlagen. Die Lufthansa will den Vorschlag prüfen.

"Mit dieser Aufforderung zur Gesamtschlichtung zeigt die VC einen konstruktiven Weg auf, wie der aktuelle Tarifkonflikt zum Wohle aller befriedet und die erfolgreiche Zukunft des Lufthansa-Konzerns wieder gemeinsam mit den Piloten gestaltet werden kann", erklärte VC-Pressesprecher Jörg Handwerg nach Sitzungen des Vorstands und der Tarifkommission.

In der vergangenen Woche hatte die Lufthansa unmittelbar vor der zehnten Streikwelle eine Teilschlichtung für die Frage der Übergangsrenten vorgeschlagen, aber auf der anderen Seite Gespräche mit der VC über die neue Billig-Plattform "Eurowings" für gescheitert erklärt. Die Gewerkschaft lehnt das Konzept des neuen Lufthansa-Chefs Carsten Spohr ab, weil dort ausschließlich Piloten eingesetzt werden sollen, die außerhalb des Konzerntarifvertrags angestellt sind.

Nach Angaben der Lufthansa sind derzeit sechs Tarifverträge meist nach Kündigung durch die VC offen, darunter zu Gehältern, zu den Rechten der Personalvertretung und zum Manteltarifvertrag. Lediglich die Verträge zu den Betriebsrenten und zur Übergangsversorgung seien vom Unternehmen gekündigt worden, weil sie in der bisherigen Form nicht mehr finanzierbar gewesen seien.

Mitteilung zu Schlichtungsangebot Lufthansa

Mitteilung VC

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.