Porsche plant kleinen Cayenne

Düsseldorf - Die Modellpalette von Porsche soll Zuwachs erhalten. Dieses Mal heißt das Motto kleckern statt klotzen. Ein kleiner Geländewagen soll auf dem Markt kommen.

Nachdem der Sportwagenbauer bereits einen Geländewagen und seit neuestem auch einen familientauglichen Viertürer im Programm hat, soll nun ein kleiner Geländewagen folgen. So wünscht es sich einem Bericht des „Handelsblatt „ zufolge Ferdinand Piech, Enkel von Ferdinand Porsche und Vorsitzender des Aufsichtsrates von VW. Die fünfte Baureihe nach dem Sportwagenklassiker 911, dem Mittelmotor-Sportler Boxster sowie dem Cayenne und dem Panamera soll in Konkurrenz zu Fahrzeugen wie dem BMW X5 treten.

Das neue Modell soll auf einer bereits bestehenden Plattform des VW-Konzerns aufbauen, um die Entwicklungskosten in Grenzen zu halten. Die mögliche neue Baureihe steht im Zusammenhang mit personellen Veränderungen. Piech plant, Matthias Müller als neuen Porsche-Chef einzusetzen, da er mit dem Führungsstil des derzeitigen Chefs Michael Macht unzufrieden zu sein scheint. Müller soll sowohl eine neue Manufaktur eröffnen als auch die neue Baureihe an den Start bringen.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.