Klimaziele und Porsche-Erwartungen

Porsche will weiterhin umstrittene Auto-Modelle bauen - „bei Kunden beliebt“

Ein roter SUV Porsche Cayenne fährt auf einer Straße.
+
Porsche hat sich ehrgeizige Klimaziele gesetzt, will jedoch weiter an den schweren SUV festhalten.

Die Porsche AG will bis zum Jahr 2030 komplett CO2-neutral produzieren. An den beliebten SUV-Modellen halten die Stuttgarter jedoch fest.

Stuttgart - Die Porsche setzt vermehrt auf die E-Mobilität und arbeitet daneben auch an den synthetischen Kraftstoffen E-Fuels. Bis zum Jahr 2030 will der Sportwagenhersteller aus Stuttgart komplett CO2-neutral produzieren, sagte Porsche-Chef Oliver Blume in einem Interview mit dem Nachrichtenmagazin Zeit. Porsche baut jedoch nicht nur die beliebten Sportwagen, sondern seit dem Jahr 2002 auch große, schwere SUV. Der Porsche Cayenne ist vor allem in China und Nordamerika sehr beliebt. Obwohl die schweren Fahrzeuge oftmals als „Klimakiller“ bezeichnet werden, hält das VW-Tochterunternehmen an den Erfolgsmodellen fest. Porsche kalkulierte das auch in seine Klimaziele ein und will Porsche-typische Fahrzeuge bauen, die dennoch das Klima schonen. Wie BW24* berichtet, will Porsche weiterhin umstrittene Auto-Modelle bauen - „bei Kunden beliebt“.

Die Porsche AG stellte im Jahr 2002 den SUV Cayenne vor (BW24* berichtete). Damit erweiterte der Stuttgarter Autobauer seine Fahrzeugpalette, die zuvor nur aus Sportwagen bestand. *BW24 ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.