Porsche SE: Winterkorn und Pötsch ziehen in Vorstand ein

+
Volkswagen-Chef Martin Winterkorn (l.) und VW- Finanzvorstand Hans Dieter Pötsch ziehen in den Vorstand der Porsche SE ein.

Wolfsburg - Volkswagen-Chef Martin Winterkorn und VW- Finanzvorstand Hans Dieter Pötsch ziehen in den Vorstand der Porsche SE ein.

Beide Manager übernähmen mit Wirkung zum 25. November 2009 zusätzlich zu ihren bisherigen Funktionen die gleichen Ämter auch im Vorstand der Porsche Automobil Holding, teilte Volkswagen am Dienstagabend mit. Winterkorn übernehme den Vorsitz des Gremiums, Pötsch werde auch dort die Position des Finanzvorstands einnehmen. Die Voraussetzungen für ihren Amtsantritt bei Porsche seien nunmehr erfüllt, nachdem die Aufsichtsräte beider Unternehmen den entsprechenden Verträgen zugestimmt hätten. In diesen Verträgen würden die Details der Zusammenführung beider Unternehmen geregelt.

Die Zustimmung zu den sogenannten Durchführungsverträgen stelle einen weiteren Schritt auf dem Weg zum integrierten Automobilkonzern mit Porsche dar, der im Laufe des Jahres 2011 vollendet werden solle, hieß es weiter. Die nächsten Meilensteine werden laut Mitteilung die bis Ende 2009 geplante Beteiligung von Volkswagen an der Porsche AG in Höhe von 49,9 Prozent sowie die am 3. Dezember stattfindende außerordentliche Hauptversammlung der Volkswagen AG sein.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.