Neuer Chef für Banco Espírito Santo

Portugals größte Bank: Milliarden-Schulden?

Lissabon - Auf Druck der portugiesischen Zentralbank hat die in Turbulenzen geratene Banco Espírito Santo (BES) eine neue Führungsmannschaft aufgestellt.

Der Verwaltungsrat habe zugestimmt, dass die neue Spitze ihre Ämter sofort antreten könne, teilte das Gremium der größten Bank Portugals am Montag nach einer Sondersitzung mit. Neuer Chef wird demnach der renommierte Ökonom und frühere Zentralbanker Vítor Bento, neuer Finanzvorstand der bisherige Chef der portugiesischen Schuldenagentur, João Moreira Rato.

Die Holding Espírito Santo Financial Group (ESFG) reduzierte am Montag ihre Beteiligung an der Banco Espírito Santo von 24,99 auf 20,1 Prozent. Die Anteile seien verkauft worden, um Schulden zurückzahlen zu können, erklärte die Holding. Eine andere Holding, die Espírito Santo International (ESI), soll Medienberichten zufolge Verluste von 1,3 Milliarden Euro verschleiert haben und auf Schulden in Höhe von sieben Milliarden Euro sitzen. Die ESI hält 49 Prozent an der ESFG. Die Turbulenzen um das Espírito-Santo-Imperium beunruhigen seit Donnerstag die Märkte.

Bento folgt auf den Ricardo Salgado, der 23 Jahre lang Chef der Banco Espírito Santo war und Patriarch der für die Bank namensgebende Familie Espírito Santo ist. Salgado war vor gut drei Wochen auf Druck der Zentralbank zurückgetreten, nachdem Unregelmäßigkeiten in einer Holding des Familienimperiums bekannt geworden waren. Um das Machtvakuum zu füllen und die beunruhigten Märkte zu beschwichtigen, rief die Zentralbank den Verwaltungsrat am Sonntagabend zu einer Sondersitzung zusammen.

afp

Rubriklistenbild: © AFP

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.