Ergeht es Portugal wie Griechenland?

London - Offenbar steht es um die Kreditwürdigkeit des EU-Mitglieds Portugal nicht zum Besten. Droht das Land wegen seines Staatsdefizits nun zu einem zweiten Griechenland zu werden?

Die Ratingagentur Fitch hat die Kreditwürdigkeit Portugals abgewertet. Das Land habe weniger Aussicht auf wirtschaftliche Erholung als andere Mitglieder der Eurozone, erklärte Fitch am Mittwoch zur Begründung. Damit werde es schwerer, das Haushaltsdefizit mittelfristig zu senken. Fitch legte als neue Einstufung AA- fest.

Portugal verzeichnete 2009 ein Defizit von 9,3 Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP), die Ratingagentur hatte im vergangenen September mit 6,5 Prozent gerechnet. Sollte sich die portugiesische Wirtschaft in den kommenden zwei Jahren nicht so gut erholen wie erwartet, könne es zu einer weiteren Abwertung kommen, erklärte Fitch in London. Notwendig seien erhebliche Sparmaßnahmen der Regierung sowie Steuererhöhungen, um bis 2013 das Ziel eines Defizits von drei Prozent zu erreichen.

DAPD

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.