Post baut wegen Arcandor-Insolvenz 560 Stellen ab

Bonn - Die Deutsche Post baut wegen der Insolvenz des Handelsriesen Arcandor bundesweit 560 Stellen ab. Das sagte ein Sprecher des Unternehmens am Freitag.

Lesen Sie auch:

Arcandor: Bis zu 75.000 Gläubiger erwartet

Amtsgericht Essen eröffnet 37 Arcandor-Verfahren

Das Unternehmen bemühe sich, die Stellenstreichungen so sozialverträglich wie möglich durchzuführen. Doch seien betriebsbedingte Kündigungen nicht ausgeschlossen. Auslöser für den Schritt sind die sinkenden Umsätze im Geschäft mit dem Konzern. “Wir hoffen, dass wir damit die erforderlichen Anpassungen vorgenommen und uns für die Zukunft aufgestellt haben“, betonte der Sprecher.

Insgesamt arbeiteten bei der Post und ihrer Tochter DHL bislang rund 3.000 Beschäftigte für Arcandor. Der Bonner Logistikriese übernimmt für die Arcandor-Töchter Karstadt und Quelle nicht nur die Auslieferung bestellter Waren an die Kunden, sondern versorgt auch die Kaufhäuser mit Waren und übernimmt die Lagerung von Produkten wie etwa Kühlschränken.

ap

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.