Deutsche Post legt Gewinnsprung hin

+
Dank Paket- und Expressgeschäft läuft es bei der Post rund. Foto: Jan Woitas

Auf das boomende Paketgeschäft kann sich die Deutsche Post verlassen. Überall dort, wo der Onlinehandel blüht, will das Unternehmen das Zustellgeschäft massiv auszubauen - inzwischen auch im Ausland.

Bonn (dpa) - Die Deutsche Post hat im zweiten Quartal einen kräftigen Gewinnsprung hingelegt. Unter dem Strich blieb ein Gewinn von 541 Millionen Euro und damit rund zwei Drittel mehr als im Vorjahreszeitraum, wie der Dax-Konzern am Mittwoch in Bonn mitteilte.

Ein Jahr zuvor hatte ein wochenlanger Streik das Unternehmen in der Heimat belastet. Der Umsatz ging im abgelaufenen Quartal wegen ungünstiger Währungskurse und niedrigerer Treibstoffzuschläge um 3,5 Prozent auf 14,2 Milliarden Euro zurück.

"Wir sind nach dem stärksten zweiten Quartal in unserer Unternehmensgeschichte auf dem besten Weg, unsere Ziele zu erreichen", sagte Vorstandschef Frank Appel mit Blick auf das Gesamtjahr. Aus dem 2013 angelaufenen Fernbus-Geschäft steigt die Post unterdessen aus und verkauft den Bereich Postbus an den Marktführer Flixbus. Der Kaufpreis wurde nicht genannt.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.