Post will Teile von Paketdienst in Frankreich abgeben

+

Bonn - Die Deutsche Post will sich von einem Teil ihres Inlandspaketgeschäfts in Frankreich trennen. Derzeit werde über den Verkauf des Paketgeschäfts mit normalen Laufzeiten verhandelt, sagte ein Sprecher der Post am Mittwoch auf Anfrage.

Möglicher Käufer sei die Investmentgesellschaft “Caravelle“. Die Post sei auch in begleitenden Gesprächen mit den Sozialpartnern. Geplant sei, dass der Käufer die 61 Betriebsstätten und Vertriebszentren und auch die 3400 Mitarbeiter übernimmt. Ziel sei es, das Geschäft bis spätestens Ende März abzuschließen.

Mit dem normalen Inlandspaketgeschäft wird derzeit in Frankreich ein Jahresumsatz von 300 Millionen Euro erzielt. An allen anderen Diensten, mit denen die Deutsche Post in Frankreich vertreten ist, will das Unternehmen festhalten. Derzeit beschäftigt es im Nachbarland 12 000 Menschen.

Am Dienstag war der Verkauf des Inlandspaketgeschäfts in Großbritannien bekanntgeworden. Hier wird die Sparte von “Home Delivery Network“, dem größten Paketversender Großbritanniens im Bereich Versandhandel an Endkunden übernommen. Über den Verkaufspreis wurde Stillschweigen vereinbart. Die 4700 Beschäftigten würden vom künftigen Eigentümer übernommen, hieß es.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.