Postkunden winkt Portopreis-Senkung

Bonn - Postkunden können im kommenden Jahr mit niedrigeren Portopreisen rechnen. Der Deutschen Post droht dagegen ein weiterer Rückgang der Einnahmen aus dem Briefgeschäft.

Wie die “Frankfurter Allgemeine Zeitung“ (FAZ/Donnerstag) berichtet, wird sich das Porto aller Voraussicht nach verringern. Das ergebe sich aus dem für 2011 geltenden Verfahren für die Porto-Festsetzung durch die Bundesnetzagentur.

“Nach der geltenden Berechnungsformel müssten wir unsere Preise im Durchschnitt sogar senken“, zitiert die “FAZ“ einen Postsprecher. Grund sei die niedrige Inflationsrate des Krisenjahres 2009 von weniger als einem Prozent. Die Preisanpassung errechnet sich als Differenz aus der Inflation und einem mit jährlich 1,8 Prozent angenommenen Produktivitätswachstum der Post. Diese Formel gilt noch bis Ende 2011. Für die Zeit danach verlangt die Post ein neues Verfahren, das größeren Spielraum für Preiserhöhungen bietet.

“Die Portopreis-Senkung muss nicht für den Standardbrief gelten, das gilt für den Durchschnitt des Produktkorbs insgesamt“, sagte ein Postsprecher der dpa. Für welche Leistungen die Preise gesenkt werden, stehe noch nicht fest.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.