Preisschlacht unter Discountern geht weiter

+
Der Kampf um die Kunden zwischen den Lebensmitteldiscountern - er geht immer weiter

Köln - Die Preisschlacht unter den Discountern im Lebensmitteleinzelhandel geht in unverminderter Härte weiter: Nachdem der Branchenprimus Aldi vor wenigen Tagen Preissenkungen verkündet hatte, zog Penny an diesem Wochenende nach.

Das Unternehmen senke wieder dauerhaft die Preise, teilte die Discount-Tochter der Kölner Handelsgruppe Rewe am Sonntag mit. Bei mehr als 30 Produkten, darunter Eis, Joghurt und Kaffee, sollen die Preise ab Montag um bis zu 20 Prozent sinken.

Penny ist mit 2400 Märkten sowie einem Umsatz von sieben Milliarden Euro in Deutschland einer der führenden Lebensmitteldiscounter. Zuvor hatte Branchenführer Aldi für ebenfalls rund 30 Artikel seines Sortiments die Preise um bis zu rund 18 Prozent verringert. Im vergangenen Jahr hatten die Lebensmitteldiscounter insgesamt zwölfmal die Preise gesenkt. Dieser Prozess hat sich 2010 fortgesetzt.

Unterdessen weisen Beobachter darauf hin, dass die Preisentwicklung bei den Lebensmitteldiscountern immer unübersichtlicher geworden ist. Denn die Unternehmen senken nicht nur die Preise, sondern sie erhöhen sie auch, ohne dass Verbraucher darüber umfangreich informiert werden.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.