150 bei ersten Fahrt dabei

Privatbahn Locomore rollt von Stuttgart nach Berlin

+
Locomore verfügt bislang über nur einen Zug. Das Unternehmen wurde über Crowdfunding finanziert. Foto:  Christoph Schmidt

Stuttgart (dpa) - Mit etwa 40 Minuten Verspätung ist der private Bahnanbieter Locomore am Mittwoch zur Jungfernfahrt von Stuttgart in Richtung Berlin gestartet. "Es gab interne Abstimmungsprobleme", sagte eine Sprecherin des Unternehmens.

Die Verspätung sei aber durch großzügige Planung bei den Abfahrtszeiten wieder eingeholt worden. Der orangefarbene Zug fährt täglich in Konkurrenz zur Deutschen Bahn in jeweils sechseinhalb Stunden nach Berlin und zurück - braucht insgesamt also rund eine Stunde länger. Bei der ersten Fahrt waren rund 150 Menschen dabei, davon die meisten Journalisten. Pro Fahrt können bis zu 500 Personen mitfahren.

Das Unternehmen verfügt bislang über nur einen Zug. Finanziert hat sich Locomore durch Crowdfunding: Unter anderem haben Privatpersonen auf einen Online-Aufruf des Anbieters reagiert und ein Startkapital von insgesamt 600 000 Euro gesponsert. Bisher kostet ein Ticket nach Angaben von Locomore zwischen 22 und 65 Euro.

Locomore Homepage

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.