Privatbanken warnen vor Folgen zu scharfer Regeln

+
Die Banken-Skyline in Frankfurt. Der Bundesverbanddeutscher Banken (BdB) warnt vor Kreditengpässen bei zu starken Finanz-Regelungen.

Istanbul - Die Privatbanken in Deutschland haben vor Kreditengpässen in Folge zu scharfer Regeln für die Finanzwirtschaft gewarnt.

“Es besteht die reale Gefahr, dass die Möglichkeiten der Banken zur Kreditvergabe per Regulierung eingeschränkt würden“, sagte der Präsident des Bundesverbandes deutscher Banken (BdB), Andreas Schmitz, am Sonntag in Istanbul am Rande der Jahrestagung des Internationalen Währungsfonds (IWF). Schmitz forderte Augenmaß bei der Höhe der angestrebten Risikopuffer sowie Fingerspitzengefühl beim Zeitpunkt für die Einführung schärferer Regeln. Sonst werde das “Pflänzchen Aufschwung“ zerstört.

Skeptisch zeigten sich die privaten Banken über Pläne von Union und FDP für eine Verschmelzung der deutschen Bankenaufsicht unter dem Dach der Bundesbank. Derzeit teilen sich die Finanzaufsicht BaFin und die Bundesbank die Bankenkontrolle. Bisher sei Deutschland mit der “Dualität“ nicht schlecht gefahren, sagte BdB-Hauptgeschäftsführer Manfred Weber. Es spreche zwar nichts gegen eine Verschmelzung. Die Aufsicht sei aber letztlich eine politische Aufgabe. Deshalb unterliege die BaFin Weisungen sowie der Fach- und Rechtsaufsicht des Bundesfinanzministeriums. Zugleich müsse aber die Unabhängigkeit der Bundesbank gewahrt bleiben: “Beides kann man nicht gefährden.“

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.