Zweiter Anlauf für Locomore

Privater Fernzug Berlin-Stuttgart soll wieder fahren

+
Aus Stuttgart kommend fährt der Locomore-Zug am 12. Mai 2017 in Berlin ein - es war die vorerst letzte Fahrt. Jetzt gibt es einnen neuen Anlauf. 

 Zweite Chance für den privaten Fernzug-Anbieter Locomore: Die Züge zwischen Berlin und Stuttgart sollen von Donnerstag nächster Woche an wieder fahren.

Berlin - Das tschechische Unternehmen Leo Express übernimmt den Zugbetrieb, der deutsche Fernbusanbieter Flixbus den Fahrkartenverkauf, wie beide gemeinsam mitteilten. Locomore hatte im Mai ein halbes Jahr nach dem Start wegen Insolvenz den Zugbetrieb eingestellt.

"Wir glauben an das Produkt Locomore", betonte Leo-Express-Chef Peter Köhler. Flixbus-Geschäftsführer André Schwämmlein zeigte sich überzeugt, durch die Integration in das eigene Busnetz über die Flixbus-Plattform genug Kunden zu finden, um die Bahnverbindung nachhaltig betreiben zu können.

Flixbus verkauft schon seit 2015 Zugtickets in Tschechien und Österreich. Der Locomore-Zug und der Hamburg-Köln-Express (HKX) sind die einzigen privaten Fernbahn-Verbindungen in Deutschland.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.