Vereinzelt noch Fehler an Händler-Terminals

Problem bei Zahlung mit Kreditkarte

Berlin/ Kassel. Nach der Geldkarten-Panne nach Neujahr, gibt es weiter Schwierigkeiten beim Einsatz von Kreditkarten der Sparkassen und Landesbanken im Inland. Während in einem Medienbericht von „massiven Problemen“ die Rede ist, spricht der Deutsche Sparkassen- und Giroverband von wenigen Fällen. Die 3,5 Millionen Kreditkarten funktionierten an fast allen Händler-Terminals wieder fehlerfrei, sagt der Verband

Ähnlich äußerte sich der Bundesverband deutscher Banken, der die Privatinstitute vertritt. Dort hieß es, die eigenen Kreditkarten seien „kaum betroffen“. Bei den Kreditkarten der Volks- und Raiffeisenbanken soll es überhaupt keine Störungen geben.

Sparkasse kaum Beschwerden

Auch Michael Krath, Sprecher der Kasseler Sparkasse, relativiert das Problem: „Bisher haben sich von unseren 200 000 Kunden nur 80 gemeldet, die akute Probleme mit EC- oder Kreditkarten hatten.“ Nicht mehr betroffen von dem Software-Fehler sind auch die EC-Karten, die im Inland wieder reibungslos einsetzbar sind.

Anfang Februar soll für die Kreditkarten ein Update zur Verfügung stehen, sagt der Sparkassenverband. Mit diesem sind dann auch die EC-Karten, die im Ausland teilweise noch nicht einsetzbar sind, voll funktionsfähig. (dpa/bal)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.